Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Arcade Messiah: Arcade Messiah (Review)

Artist:

Arcade Messiah

Arcade Messiah: Arcade Messiah
Album:

Arcade Messiah

Medium: CD/Download
Stil:

Instrumental Rock

Label: Stereohead / Eigenvertrieb
Spieldauer: 40:25
Erschienen: 24.11.2014
Website: [Link]

John Bassett ist in den letzten paar Jahren so kreativ wie nie zuvor und legte mit den letzten beiden Werken von KING BATHMAT großartige Musik im Prog-Dunstkreis vor, ehe er ein stilles Soloalbum und nun auch ARCADE MESSIAH anging, letzteres ein ausschließlich instrumentales Projekt mit knalliger Härte und epischer Breite zugleich.

Mit dem eingängigen wie facettenreichen Anpeitscher "Sun Exile" nimmt Bassett sofort für sich ein, ehe der getragene Bombast "Your Best Line Of Defence Is Obscurity" keine unbedingt gegensetzliche Note einbringt, weil der Fokus weiterhin auf schweren Gitarren liegt, bloß eben nicht ohne Rafinesse im Arrangement. Jedes Stück lebt von mindestens einem hervorstechenden Motiv, das es von den übrigen unterscheidbar macht, auch das leicht zerfahrene "Traumascope". Dessen rhythmisch ausgeprägte Natur kontrastiert dann das Keyboard-Zwischenspiel "Aftermath", aber auch dem darauffolgenden "Everybody Eating Everyone Else", das trotz seiner Schwere eher schwebt.

Das sich langsam aufbauende "The Most Popular Form Of Escape" und auf einer hypnotisch mäandernden Melodie beruhende "The Most Popular Form Of Escape" ist neben dem Opener das Highlight dieser konstant spannenden Scheibe, deren Finale "Roman Resolution" über acht Minuten hinweg an die verträumten Tracks von Bassetts Hauptband gemahnt - ein versöhnlicher Abschluss für ein überraschend fiebriges Album.

FAZIT: John Bassett geht auch ohne seine guten Texte - ARCADE MESSIAH führt den Stil von KING BATHMAT auf weniger proggige Pfade, bleibt aber gleichfalls bildhaft und markiert mit diesem (einmaligen?) Album ein starkes Instrumentalwerk ohne bewusste Bezüge zu Post Rock und Co., die eigentlich nahe lägen. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1711x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Sun Exile
  • Your Best Line Of Defence Is Obscurity
  • Traumascope
  • Aftermath
  • Everybody Eating Everyone Else
  • The Most Popular Form Of Escape
  • Roman Resolution

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!