Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Brett Ellis: Redemption At The Mojo Circus (Review)

Artist:

Brett Ellis

Brett Ellis: Redemption At The Mojo Circus
Album:

Redemption At The Mojo Circus

Medium: CD
Stil:

Heavy Blues

Label: Grooveyard
Spieldauer: 64:31
Erschienen: 04.07.2014
Website: [Link]

Der Kalifornier BRETT ELLIS macht seinem Vornamen auf Album Nummer elf in seiner Laufbahn alle Ehre, aber nicht nur: "Redemption At The Mojo Circus" ist im Rahmen des Heavy Blues erstaunlich facettenreich und tönt angenehm selten abgedroschen.

Auch wenn die Riffs irgendwie zusammengeklaut wirken ("My Own Way", "Nine Tons Of Soul") mutet das Schaffen des Trios auf seiner aktuellen Scheibe recht eigen an, nicht zuletzt dank der kernigen, wenn auch nicht sonderlich wandelbaren Vocals des Frontmanns. Man nimmt ihm jede gesungene Zeile ab, während das instrumentale Futter ohne über Zweifel erhaben ist.

Das forsche "Keeping The Rock Alive" und der richtiggehende Fettsack "Furthest In The Sky" (verboten heavy) markieren die Sternchen am oberen Ende der Härteskala, das funky melodische "Complain", das zarte "As Much As The Blues" und der doppelte Slow Blues aus "Piecemaker" und dem Hammond-verstärkten "Blues Is Everything" bilden die Luftlöcher, damit man bei anhaltend feistem Ton nicht zu ersticken droht. Im zwölfminütigen "Freight Train" drückt Ellis ab, dass das Griffbrett qualmt, legt aber zugleich Dynamik und Feeling an den Tag, die ihn vom Vorwurf des zwanghaften Virtuosentums befreien.

FAZIT: Heavy Blues, wie er frischer und doch allen Klischees treu aktuell kaum gespielt wird, dabei songdienlich und spielerisch zugleich spannend inszeniert - so lännst sich "Redemption At The Mojo Circus" treffend zusammenfassen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1957x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • My Own Way
  • Keeping the Rock Alive
  • Complain
  • Nine Tons Of Soul
  • Freight Train
  • As Much As The Blues
  • Furthest in the Sky
  • Piecemaker
  • Like a Man
  • Blues Is Everything

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!