Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Cage The Gods: Badlands (Review)

Artist:

Cage The Gods

Cage The Gods: Badlands
Album:

Badlands

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: The Orchard/Alive
Spieldauer: 49:57
Erschienen: 04.04.2014
Website: [Link]

Wer sich im Februar und März die Deutschland-Shows von THE TREATMENT oder THE ANSWER angesehen hat, dürfte CAGE THE GODS schon kennen, die haben nämlich im Vorprogramm gerockt. Und wenn sie das nur ansatzweise so gut gemacht haben, wie auf ihrem Debütalbum "Badlands", dann sollten sie einigen Eindruck hinterlassen haben. Das irisch-schottisch-walisisch-englische Quartett spielt nämlich klassischen, aber zeitgemäßen Hardrock ohne Glam-Attitüde und ohne Vintage-Faktor, dafür mit einem ausgeprägten Gespür für gute Songs.

Dass das britische Classic Rock Magazin vom nächsten großen Ding spricht, verwundert angesichts der typischen Hochjubelei einheimischer Bands natürlich wenig, aber ganz unbegründet ist die Euphorie hier nicht. CAGE THE GODS wissen haargenau, wie sie ihren Sound zu spielen haben, überzeugen handwerklich an allen Instrumenten und ebenso am Gesang und klingen so zeitlos, wie man als gute Hardrockband nur klingen kann. Dass man dabei immer wieder an eine Band wie BON JOVI erinnert wird, liegt in erster Linie an der Stimme von Peter Comerferd, aber auch in den Songs wird der Einfluss deutlich. Wobei hier ganz bestimmt nicht abgekupfert wird, genug andere Einflüsse sind ebenfalls auszumachen, selbst U2 haben ihre Spuren hinterlassen.

Zurück zu BON JOVI - die haben es nämlich schon lange nicht mehr geschafft, eine so starke Ballade wie "What's Left Of Me" zu schreiben. Völlig unkitschig (gilt auch für die andere ruhige Nummer "Falling"), aber mit tollen Hooks versehen. Aber nicht nur bei den ruhigen Stücken machen CAGE THE GODS eine starke Figur. Auch wenn "Promises" in den Gitarren deutlich nach U2 klingt, ist die Nummer einfach ein toller Rocksong. Sehr amerikanisch klingt "Sacrifice" mit starkem Refrain, die melancholischere Note von Titeltrack und "Trouble Reigns" gibt zusätzliche Würze.

FAZIT: "Badlands" ist ein durch und durch gutes Album, mit dem CAGE THE GODS sich auf Anhieb in der Riege der guten klassisch hart rockenden Bands einreihen. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schulz (Info) (Review 8367x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Favourite Sin
  • The Ending
  • Sacrifice
  • Badlands
  • Trouble Reigns
  • Bruce Willis
  • Falling
  • A Thousand Times
  • One More Taste
  • What's Left Of Me
  • Promises
  • From The Start

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!