Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Esben & The Witch: A New Nature (Review)

Artist:

Esben & The Witch

Esben & The Witch: A New Nature
Album:

A New Nature

Medium: CD
Stil:

Darkwave/-Folk, Post-Punk/Rock

Label: Nostromo/Rough Trade
Spieldauer: 56:08
Erschienen: 05.09.2014
Website: [Link]

‚Nightmare-Pop‘ und ‚Hexen-House‘ sind nur zwei der zahlreichen Label, die ESBEN & THE WITCH seit ihrem Debüt vor fünf Jahren angeheftet (und im Falle von ‚Witch House‘ andernorts sofort wieder aberkannt) wurden. Darkwave/-folk, Post-Punk-Rock, Dream-Pop gesellen sich gerne hinzu. In der Kombination geht das alles in Ordnung, wobei mir ‚Nightmare-Pop‘ am besten gefällt, vorausgesetzt man fast den Pop-Begriff so weit, dass er fast schon Anti- ist…

Die Aufnahmen zu „A New Nature“ wurden von Steve Albini geleitet und das merkt man dem Album (positiv) an. Keine flirrenden Synthies, echte Trommeln statt Drumcomputer, die weitgehende Reduktion auf die klassische Triobesetzung Gitarre/Bass/Drums plus/inklusive Sängerin tun Band und Werk gut. Trotz der instrumentalen Zäsur bleibt der Sound voll, dafür sorgen ein Katakomben-Bass, der gelegentlich an die Glanzzeiten der STOOGES erinnert, Daniel Copemans höchst akzentuiertes Schlagzeugspiel und Fishers fragile bis brachiale Variationen an den Gitarren.

Nach sachtem, besinnlich gestimmtem Einstieg, steigern sich die Songs – insbesondere die Longtracks - mit brodelnder Intensität bis zum jeweiligen Finale furioso. Keine instrumental überladenen, kakophonischen Ausbrüche, sondern scharfkantig kontrolliertes Chaos, dessen Ankunft lauernd, schleichend vorbereitet wird. Die ruhigen, folkigen Passagen sind von karger Schönheit; Wehleidigkeit und betont gruftige Trauerarbeit werden vermieden. Rachel Davies säuselt, singt und schreit mit Inbrunst dazu. Die perfekte Erzählerin der Träume im Hexenhaus.

Für Überraschungen sind ESBEN & THE WITCH ebenfalls gut. Zu den Höhepunkten des Albums gehört jene runde zweiminütige Sequenz im eindringlichen Viertelstünder „No Jungle“, die (fast) allein einem einsamen Trompeter gehört. Erinnert leicht an die Großtaten der späten TALK TALK. Davor heißt es, ebenso eindrucksvoll wie nachdrücklich, nicht „I wanna be your dog“, sondern: Iam alive, Iam no dog, I am a wolf!“ Zum Ende hin fast manisch wiederholt. Nur ein großer Song unter anderen, auf einem großartigen Album.

FAZIT: Während Referenzpunkt SIOUXSIE AND THE BANSHEES geblieben ist, haben sich die an MY BLOODY VALENTINE orientierten Traumschwurbeleien zugunsten eines SWANS nahen manischen Mantras weitgehend verflüchtigt. Reduktion und Klarheit bei äußerst stimmiger Produktion, die es an Fülle nicht mangeln lässt, führen fast zwangsläufig zum bisher besten Album des Trios, dem ein Platz ganz weit vorne in meinen persönlichen Jahrescharts sicher ist

Jochen König (Info) (Review 3552x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Press Heavenwards!
  • Dig Your Fingers In
  • No Dog
  • The Jungle
  • Those Dreadful Hammers
  • Wooden Star
  • Blood Teachings
  • Bathed In Light

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
DyersEve
gepostet am: 18.09.2014

Yeah! Das Review spricht mir total aus der Seele. Hatte auch bereits Gelegenheit das Album mehrmals zu hören und es ist 1:1 so wie im Review, vor allem auf die Longtracks gemünzt, die die "Hits" des Albums einrahmen.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!