Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Fireforce: Deathbringer (Review)

Artist:

Fireforce

Fireforce: Deathbringer
Album:

Deathbringer

Medium: CD
Stil:

Power Metal

Label: Limb Music
Spieldauer: 53:48
Erschienen: 20.06.2014
Website: [Link]

„Combat Power Metal“ nennt das Label die Musik, die FIREFORCE auf ihrem zweiten Album namens „Deathbringer“ fabrizieren. Immer mitten rein in den Klischeetopf – dabei sind Bandname, Albumtitel und Songnamen wie „Combat Metal“, „Thunder Will Roll“, „To The Battle“ oder Anubis – Lord Of The Dead“ eigentlich schon Klischee genug.

Wem der Begriff „Combat Metal“ zu wenig aussagekräftig ist, der wird mit der Stilbeschreibung „rasanter Power Metal trifft räudige NWOBHM“ hoffentlich besser bedient. Wie schon auf dem Debüt „March On“ bieten die Belgier spielerisch kompetenten, zumeist im Hochgeschwindigkeitsbereich angesiedelten reinrassigen Heavy Metal, der zwar textlich kaum ein Vorurteil gegenüber simpel gestrickten Metallern umschifft, der aber dennoch (oder gerade deswegen?) zum Fäusterecken und Köpfeschütteln einlädt.

Irgendwo zwischen MYSTIC PROPHECY, SABATON (von sämtlichem Kitsch und Kleister befreit,) frühen IRON MAIDEN und thrashigen Anleihen bewegt sich das Quintett, das es schafft, planvolles Gebolze der Marke „Combat Metal“ mit eingängigen (oft auch simplen) Refrains zu verbinden. Immer wieder blitzen aber auch die NWOBHM-typischen Twin Guitars auf (nicht nur im fulminanten TYGERS-OF-PAN-TANG-Cover „Gangland“), die für willkommene Abwechslung sorgen.

FAZIT: Im Vergleich zum Debüt zeigen sich FIREFORCE auf „Deathbringer“ konstanter und stabiler. Wenn es die Jungs jetzt noch schaffen, dass das Wörtchen „stabiler“ auch auf das permanente wechselnde Line-Up angewendet werden kann, geht die Karriere in die richtige Richtung. [Album bei Amazon kaufen]

Lothar Hausfeld (Info) (Review 2015x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Deathbringer
  • Highland Charge
  • Combat Metal
  • Thunder Will Roll
  • To The Battle
  • Attracted To Sin And Lust
  • Words Of Hatred
  • King Of Lies
  • Aeons
  • Anubis - Lord Of The Dead
  • Sekhmet - Warrior Goddess
  • MN29
  • Gangland

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!