Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Fossil Evolution: World In Motion (Review)

Artist:

Fossil Evolution

Fossil Evolution: World In Motion
Album:

World In Motion

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: Freia Music
Spieldauer: 51:32
Erschienen: 21.11.2014
Website: [Link]

Die Belgier FOSSIL EVOLUTION gingen aus den lokalen Seventies-Helden ISOPODA hervor, deren Gründungsmitglied Bassist Arnold De Schepper gewesen ist. Mit diesen frischen Familienunternehmen reicht der Musiker jetzt ein neuerliches Debüt ein, dem man seine Herkunft deutlich anhört.

Die Kompositionen der Band sind zur Hälfte überlang und dazu sperrig ausgefallen, obschon man sofort Assoziationen ausmachen kann, nämlich mittlere GENESIS (Gesang), dazu die düstere Seite von ARENA vielleicht (wahlweise tun's auch die allgegenwärtigen MARILLION während Hogarths finsteren Momenten). Daraus ergibt sich handelsüblicher Neo Prog narrativer Art, denn De Schepper hat textlich eine Menge zu erzählen, was er zum Glück mit guten Gesangslinien tut, weshalb sich der langatmige Eindruck, der hier und dort definitiv aufkommt, in Grenzen hält.

Hat man den anstrengenden Opener "Beautiful Colours" hinter sich gebracht ("Oblivion" macht es später bei gleicher länge ungleich weniger beschwerlich und damit auch richtig), überrascht das fast pastorale Titelstück mit ungleich wärmerer Anmutung und jazzigen Piano-Spitzen, ehe " das rhythmisch ausgesprochen interessante "Next Time" mit den treffsichersten Vocal Lines begeistert - definitiv der Anspieltipp der Platte.

Das flockige "The Voice Inside" ist zugleich der kürzeste Track der Scheibe, aber dennoch nicht der eingängigste. Diese Ehre wird teilen des 13-minütigen "Considering" zuteil, das von der Ursprungsband des Kopfes stammt und speziell in seinen lyrisch ruhigen Momenten zum Mitsingen animiert. Überraschungen hier: die Jazz-Trompete im Mittelteil und das breit aufgetragene, gelöst wirkende Ende. Das Fade-out ist allerdings ein kleiner Schönheitsfehler dieser ansonsten solide Genre-Kost bietenden Scheibe.

FAZIT: FOSSIL EVOLUTION spielen gewöhnlichen Neo Prog stark britischer Couleur und gefallen weniger durch ausdrucksvolles Instrumentalspiel als mit singbaren Parts, und das nicht nur von Seiten der Leadstimme. Die Band sollte ihre melodische Seite definitiv ausbauen und die Spielzeiten ihrer Songs zugleich raffen, dann wären sie ein regelrechter Hit.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2609x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Beautiful Colours
  • World In Motion
  • Next Time
  • The Voice Inside
  • Oblivion
  • Considering

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!