Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Golem: Eternity: The Weeping Horizons / The 2nd Moon (Re-Release) (Review)

Artist:

Golem

Golem: Eternity: The Weeping Horizons / The 2nd Moon (Re-Release)
Album:

Eternity: The Weeping Horizons / The 2nd Moon (Re-Release)

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: FDA Rekotz
Spieldauer: 86:25
Erschienen: 04.04.2014
Website: [Link]

Zehn Jahre sind seit dem letzten Lebenszeichen in Form des „Dreamweaver"-Albums vergangen – in der Berlin/Brandenburg-Region sind GOLEM alles andere als Unbekannte und spätestens seit ihrem ersten Album „Eternity – The Weeping Horizons“ eine feste Größe im technischen Death Metal der Hauptstadt. Auch wenn es die Band trotz Major-Deal mit Nuclear Blast auf ihrem letzten Album „Dreamweaver“ bis ganz an die Spitze geschafft hat, sind die beiden Alben auf dieser Compilation doch ein echtes Kleinod des Undergrounds.

Die Entwicklung der Band ist beträchtlich und wer sich in den Anfangstagen des Death/Black Metals intensiv mit der Materie beschäftigt hat, dem dürfte auch die Vormals-Band FERMENTING INNARDS noch ein Begriff sein. Vom Black Death zum technischen Death Metal hin ging es für GOLEM von der Entwicklung extrem nach vorn: auch wenn es der Band anfangs noch am eigenen Stempel mangelte (vor allem der Einfluss von CARCASS' „Necroticism“ und „Heartwork“ ist unüberhörbar), lieferte man doch mit „The Weeping Horizons“ und „The 2nd Moon“ zwei wirklich starke Alben ab, die sich von den internationalen Standards der Spieltechnik nicht zu verstecken brauchten. Auch heute wissen Songs wie ’Incarnated Beast’ oder ’The Wanderers’ zu gefallen.

Das Re-Release kommt im überarbeiteten Artwork und remastert überzeugend daher und kann auch heute den Death Metal-Fan noch immer begeistern. Schade, dass die Band nach der Veröffentlichung des stark unterbewerteten Drittwerkes „Dreamweaver“ sich von der Bildfläche verabschiedet hat – war doch auf eben dem Album erstmals wirklich die Entwicklung der eigenen Identität spürbar. Na ja, aber wer weiß – vielleicht gibt es ja irgendwann einmal was Neues zu vermelden.

FAZIT: Vielleicht sind GOLEM niemals wirklich essentiell für die Death Metal-Szene gewesen, aber in der Hauptstadt hat die Band ihren festen Platz und das nicht ohne Grund. Das gelungene Re-Release von „Eternity – The Weeping Horizons“ und „The 2nd Moon“ ist jedenfalls dem Freund von gut gespieltem technischem Death Metal mit starker CARCASS-Schlagseite uneingeschränkt zu empfehlen.

Oliver Schreyer (Info) (Review 3115x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Throne Of Confinements
  • Mental Force
  • In My Favourite Darkness
  • Dedication
  • Emotionally Astray
  • Incarnated Beast
  • Message From The Past
  • The Fall
  • Reflections Of Eternity
  • The Wanderers
  • Departure
  • The Shortening Of The Way
  • Heretics
  • Old Father Eternity
  • God Emperor
  • Honoured And Hated
  • Renewal
  • The 2nd Moon

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!