Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Gregor Meyle: New York - Stintino (Review)

Artist:

Gregor Meyle

Gregor Meyle: New York - Stintino
Album:

New York - Stintino

Medium: CD
Stil:

Weltmusikalischer, gefühlvoller Pop

Label: Meylemusic
Spieldauer: 36:25
Erschienen: 23.05.2014
Website: [Link]

„Hochachtung, Herr Meyle! Nachdem ich Ihr letztes Album 'Meile für Meyle', aus meiner Sicht nach wie vor noch völlig zurecht, gehörig zerrissen hatte, haben Sie unsere Seite nicht etwa von Ihrer Verteilerliste gestrichen, sondern uns auch Ihr neustes Album 'New York - Stintino' zum Besprechen zur Verfügung gestellt. Und wieder ist es in meine Hände gefallen und meinen Ohren ausgesetzt - einem Kritiker also, der nach den boshaften Angriffen im Gästebuch gegen ihn doch bestimmt nach Rache sinnt. Aber nein, das wäre so stillos wie die Vorwürfe ihrer Fans gegen mich oder auch stellenweise meine ironischen Vorwürfe gegen Sie in meiner letzten Kritik. Denn was sie hier mit ihrer musikalischen Weltenwanderung zwischen amerikanischer Großstadt und deutschem Dörfchen anbieten, hat nicht nur Stil, sondern ist großartig und verdient Hochachtung!“

Bereits der erste Song von diesem, auch optisch wunderschön gestalteten Album bringt das zum Ausdruck, was dem ganzen „New York - Stintino“ innewohnt - „Ich glaub an dich“. Flügelhörner, Posaunen und Trompeten laden uns zur Musik-Reise ein. Eine Reise, die musikalisch ebenso farbenfroh und vielfältig, aber auch abwechslungsreich und überraschend wie diese seltsam-schöne Welt ist, der wir leider immerwieder nach ihrer Zukunft trachten, indem wir sie zumüllen - sogar mit akustischem Dreck, der genauso verhängnisvoll sein kann, wie diese ewig strahlenden Atombrennstäbe. Auch „New York - Stintino“ hat echte Strahlkraft, aber keine zerstörerische. Die CD strahlt eine Atmosphäre aus, die sich zwischen nachdenklicher Melancholie und überbordender Lebensfreude sowie jeder Menge souliger Bläser entfaltet. Endlich haben tatsächlich auch alle Texte etwas zu sagen, ohne in peinlichen Reimholpereien zu versumpfen und können unendlich todtraurig sein wie „Die Chance“, „Land in Sicht“ oder „Nimm dir Zeit“, aber auch voller Liebesbotschaften oder „Ich glaub an dich“-Optimismus, in denen sogar das eigene Herz seine Stimme erheben kann (Hier spricht dein Herz). So gefährlich diese Themen auch auf den ersten Blick erscheinen, kitschig oder banal klingen diese höchstens bei anderen, aber nicht mehr bei GREGOR MEYLE.

Und noch etwas fällt auf. GREGOR MEYLE hat endlich genau die Musik gefunden, die zu ihm und besonders seiner Stimme passt. Er ist eben nicht mehr der Typ, den irgendwann mal eine STEFAN RAAB hinterm Stacheldrahtzaun entdeckte, sondern derjenige, der endlich für sich seine wahre Bestimmung gefunden hat, die sich zwischen zärtlichem, gefühlvollem Jazz, jeder Menge Soul sowie melancholischem Pop bewegt und Texte transportiert, die guten Liedermachern durchaus ebenbürtig sind.

Mit „Liebst du mich“ begeben wir uns beispielsweise auf die balladesken Spuren von CHICAGO, als die zu ihren erfolgreichsten Zeiten eine geile Mischung aus Funk, Soul und Pop erschufen, deren Leidenschaftlichkeit sich sofort auf ihre Hörer übertrug.

„Heute Nacht“ dagegen, ein Duett mit der brasilianischen Sängerin RAISSA FAYET, ist allerbester, tief im Bossa-Nova versunkener Bar-Jazz in GETZ GILBERTO-Manier, der regelrecht süchtig macht.

„Hier spricht dein Herz“ schrammt manchmal ein wenig am Schlager vorbei, ohne jedoch zu große Kratzer zu hinterlassen, weil eben Hammond Orgel, Melodika und Pedal Steel geschickt zur rechten Zeit die Richtung wechselt, selbst wenn die sich stark am Country orientiert, der nicht unbedingt jedermanns Sache ist - doch auch hier gilt: „Und das wichtigste ist, behalt dein Lächeln im Gesicht!“

Ja, dieses Lächeln wird uns nicht vergehen, wenn wir das leider mit 37 Minuten viel zu kurze Album durchhören. Schade, dass uns Herr Meyle nicht ein paar mehr Minuten guter Musik auf „New York - Stintino“ gönnt. Aber das ist allemal besser, als überschüssige Zeit mit mittelmäßigen Liedern zu füllen. So bleibt uns eben ein kurzes, aber großartiges Album von GREGOR MEYLE in Erinnerung.

FAZIT: „Herzlichen Glückwunsch Herr Meyle für diese musikalische Überraschung von Ihnen, die ich Ihnen so nie zugetraut hätte. 'New York - Stintino' ist ihre musikalische Offenbarung, die Ihnen hoffentlich eine Tür in die große, weite Welt und ihren Hörern garantiert einen völlig neuen Meyle-Horizont eröffnet.“

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 4838x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ich glaub an dich
  • Das Beste kommt noch
  • Hier spricht dein Herz
  • Liebst du mich
  • Heute Nacht
  • Nimm dir Zeit
  • Schau mich nicht so an
  • Die Chance
  • Land in Sicht
  • Such keinen Andren

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Jo
gepostet am: 31.05.2014

User-Wertung:
15 Punkte

Auf derartige Rezessionen kann man getrost verzichten. Alles was zählt, ist die Meinung seiner Fans.
Phil
gepostet am: 06.12.2014

Also eine "Rezession" ist 'was anderes, lieber Jo. Du meinst wahrscheinlich "Rezension", oder? ;-)
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!