Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Infinite Spectrum: Misguided (Review)

Artist:

Infinite Spectrum

Infinite Spectrum: Misguided
Album:

Misguided

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock / Metal

Label: Just For Kicks
Spieldauer: 79:02
Erschienen: 31.01.2014
Website: [Link]

Aktuell treiben diese Brooklyner Emporkömmlinge neue Blüten, dieses Album wurde 2012 in eigener Regie veröffentlicht und erfährt nun europäische Weihen durch den Vertrieb von Just For Kicks. Geboten wird Genre-treuer Progressive Metal mit allen Schikanen, wie oft zu erwarten mit inhaltlichem Konzept. Liegt's daran, dass "The Pact" zu Beginn ein bisschen nach einem Album namens "Scenes From A Memory" tönt?

INFINITE SPECTRUM klingen durch den Einsatz klassischer Streicher und ausgiebige Instrumentalpassagen überraschend europäisch und gehören nicht zu den Kraftmeiern ihrer Zunft. Es wird maximal so hart wie im jungen Traumtheater, an das auch die Keyboard-Sounds erinnern, für die kein Bandmitglied verantwortlich zeichnet. Will Severin kehrt zudem eine theatralische Stimme hervor, mit der er glatt als Südländer durchgeht, und auf einer passenderweise pompösen Note beginnt "Misguided" auch: Bombast-Intro - die Produktion gereicht ihm zur Zierde - und dann eine kurze Einleitung mit Piano hinter Gesang.

Die Gruppe arbeitet verstärkt mit Geräuschen wie Regenplätschern und Donnern, wodurch ein wenig Hörspiel-Flair aufkommt, auch weil die Songs oft erzählerischer Natur sind. Dementsprechend tut man sich schwer, griffige Lieder als solche herauszupicken. Die Scheibe sollte am Stück goutiert werden, was allerdings Schwierigkeiten nach sich zieht: "Misguided" verzeichnet Längen, und das nicht nur in zwei der drei Longtracks: "Day And Night" (verliert sich in beinahe 20 Minuten in zu viel selbstverliebter Virtuosität und melodischer Schwelgerei ohne Ziel) sowie "The Challenge" (viertelstündiger Schlusssatz, dessen rhythmischer Starrsinn nicht zu den aufwändigen Gesangsarrangements passen möchte).

Das zehnminütige "Man Of Darkness" markiert indes einen Höhepunkt und ist zugleich neben dem kompakten "More Than He Bargained For" (kein Gesang) der härteste Track, aber auch hier bleibt der Frontmann das Ohrenmerk des Hörers, wohingegen INFINITE SPECTRUMs rein instrumental betrachtet konservativer Prog selten richtig überrascht. "The Truth", ein gemischtgeschlechtlicher Dialog, markiert ein Ausrufezeichen auf einem Album, das häufiger auf den Punkt kommen sollte, aber den Erzeugern beileibe keine Schande macht.

FAZIT: "Misguided" krankt an den typischen Wehen eines Einstands - Entschlackung erwünscht, aber davon abgesehen sind INFINITE SPECTRUM eine zu Recht ambitionierte Truppe und Anwärter aufs Mitreden im Feld des melodischen Prog Metal nach Frühneunziger-Machart.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2455x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Overture
  • Betrayed
  • She
  • The Pact
  • More Than He Bargained For
  • Day And Night
  • Ghost of The Past/Abducted
  • The Truth
  • Man Of Darkness
  • The Challenge

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Thomas
gepostet am: 21.03.2014

User-Wertung:
11 Punkte

Längen?? Ja..., aber nicht so schlimm wie in der Rezi angedeutet.
Ein wenig entschlacken wäre ok; wie im richtigen Leben, zu dürr wäre auch nix
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!