Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Maverick: Quid Pro Quo (Review)

Artist:

Maverick

Maverick: Quid Pro Quo
Album:

Quid Pro Quo

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Massacre Records
Spieldauer: 53:04
Erschienen: 28.11.2014
Website: [Link]

Harte Musik aus Nordirland ist keinesfalls an der Tagesordnung; wer angesichts des Covers des „Quid Pro Quo“ benannten Debüts des Belfast-Fünfers MAVERICK allerdings darauf schließt, dass hier 80er-Jahre-Thrash geboten wird, der hat zwar nachvollziehbar geraten, liegt aber nur hinsichtlich des Jahrzehnts richtig: Statt 80er-Jahre-Thrash gibt’s 80er-Jahre-Hardrock.

Wenn unter den „Facts“ der Plattenfirma aufgeführt wird, dass Sänger Dave Balfour bereits ein Duett mit Kip Winger in einem amerikanischen Club gesungen hat, dann kann das zweierlei bedeuten: Uiuiui, der Junge hat’s aber drauf und ist mit den Größten der Größen per Du. Oder musikalisch gibt’s hier nicht viel mehr zu vermelden, so dass man auf Gossip und Nebensächlichkeiten zurückgreifen muss.

Im Falle von „Quid Pro Quo“ liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte, allerdings schon ein gutes Stück näher an der musikalischen Mittelmäßigkeit. MAVERICK bieten wenig Spektakuläres, mal abgesehen, dass ihre Stücke zumeist ganz ordentlich Pfeffer im Hintern haben. Aber auch wenn die Backgroundchorsänger schön räudig shouten, der Musik verhilft das nur selten zu wirklich höheren Weihen. Mal klingt man nach DEF LEPPARD, mal nach BON JOVI, mal nach WINGER und mal nach den TIGERTAILZ – ohne allerdings jemals die Qualität der Originale zu erreichen. Und auch wenn Dave Balfour schon mit Kip Winger… na, ihr wisst schon – trotz allem ist seine zwischen lakonisch und rau pendelnde Stimme nicht mehr als solide. Was auch für die Gitarrenfraktion gilt, die ausgesprochen selten aus dem Durchschnitt herausragt, viel zu oft auf ausgesprochen simple Riffs zurückgreift.

FAZIT: Gerade im Hardrockbereich gibt es heutzutage deutlich bessere Bands als MAVERICK.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 3789x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Event Horizon
  • Snakeskin Sinner
  • Paint By Numbers
  • Got It Bad
  • In Our Blood
  • One More Day (Quid Pro Quo)
  • Electric
  • Rock'N‘ Roll Lady
  • Shackled
  • Last Addiction
  • Side By Side
  • Took The Night

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!