Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Three Chord Society: 141 Acoustic Session (Review)

Artist:

Three Chord Society

Three Chord Society: 141 Acoustic Session
Album:

141 Acoustic Session

Medium: Download
Stil:

Melodischer, akustischer Rock

Label: 141 Records
Spieldauer: 20:00
Erschienen: 06.12.2014
Website: [Link]

Eigentlich war die THREE CHORD SOCIETY aus Schleswig Holstein mit ihrem melodischen Punkrock nie so meine Nummer und auch ihre beiden Alben waren nicht wirklich meine Sache. Ihre Idee aber, als so eine Art Appetithappen auf‘s dritte Album „141 Acoustic Session“ zu veröffentlichen, stößt auch bei solchen Punk-Verächtern wie mir auf echte Gegenliebe. Denn dieses Album ist der Beweis, dass die Jungs aus Bad Segeberg nicht wirkliche „Punks“, die nur ein paar Riffs draufhaben, sind, sondern mit diesen akustischen Aufnahmen beweisen, dass ihre Musik auch außerhalb melodischen Punks funktioniert. Das wiederum liegt eben an ihrem Können als Musiker, ganz ohne rotziges Protestgehabe.

Nach einer längeren Bandpause und wie‘s scheint einer gewissen musikalischen Neuausrichtung hat sich die Band mit Verstärkung drei weiterer Musiker, bestehend aus dem LIEDFETT-Drummer PHILIPP PÖHNER sowie dem Mundharmonika-Spieler MARTIN DANI und musikalischem Allrounder NEWTON, wortwörtlich „eingeschifft“. Auf der „MS Bleichen“, einem stillgelegten Stückgutfrachter im Hamburger Freihafen, wurde eine 20minutige Akustik-Session aufgenommen. Die dabei entstandenen fünf Songs wurden zusätzlich noch gefilmt und im wöchentlichen Abstand unter ihrer Homepage bis zum 6. Dezember als Clips veröffentlicht. Außerdem werden alle Songs auch als Mini-Album akustisch „verpackt“ und können ab dem Nikolaustag digital als Download erworben werden.

Am Ende gibt es völlig punkfreie, akustische Songs zwischen verhaltenem Rock und gefühlvollem Pop zu hören, die es locker auch auf jede „MTV Unplugged“-CD schaffen müssten. Garantiert werden THREE CHORD SOCIETY mit dieser Musik nicht untergehen, selbst wenn sie auf einem stillgelegten Boot entstand.

FAZIT: Deutsche Punks entdecken ihre melodische, akustische Seite, die ihnen hervorragend steht und sicher nicht nur bei Punk-Fans Neugier auf das bevorstehende dritte Studio-Album weckt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2422x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • With The Sun
  • I‘m An Ocean
  • Procrastinate And Die
  • The Brightside
  • Unbreakable

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!