Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Appollonia: Dull Parade (Review)

Artist:

Appollonia

Appollonia: Dull Parade
Album:

Dull Parade

Medium: CD/Download
Stil:

Stoner / Post / Prog Rock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 40:32
Erschienen: 25.09.2015
Website: [Link]

Auf der vierten Veröffentlichung von APPOLLONIA aus Bordeaux gibt es verfeinerten Stoner-Stoff zu hören, der über neun Songs hinweg Kurzweil versprüht, ohne revolutionäre Bäume aus der Erde zu heben.

Die Songs von "Dull Parade" fußen auf eingängigen Refrains, wobei die drei Mitglieder abwechselnd melodisch singen und kernig brüllen, ohne dass man gleich Sludge oder Core als Genre-Schubladen aufziehen muss. Die Kompositionen sind kurz und schräg gehalten wie jene mancher klassischen Noise-Combos, und klanglichen Zierrat fügen die Franzosen ebenfalls hinzu:

Thomas Laborde spielt beispielsweise Lapsteel im Opener "On A Bed Of Sulfur", wohingegen Ita Duclair von LE A bei "Anelace" mitsingt, einem betörenden Stück ohne latente Verzerrung. Der Heavy Indie-Rocker "To Study Lips" beruht wiederum auf einem Text von R. L. Hamilton, und das Doppel "Lights Out / Knives Out" erweist sich als rein instrumental.

DAs rasant drückende "Ammunitions Please" mit seinem umso harmonischeren Chorus und das zarte Finale "Welsh Rarebit" markieren die dynamischen Extreme, die licht arrangierten Tracks "Strange Blooms" und "Elizaberri" (Ohrwurm) die Höhepunkte dieses durchweg empfehlenswerten Albums.

FAZIT: Unterhaltsamer wie eigenständiger Stoner-Sound mit Post Rock- und Prog-Mehrwert.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2297x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • On A Bed Of Sulfur
  • Strange Blooms
  • Lights Out / Knives Out
  • Ammunitions Please
  • Everest
  • Elizaberri
  • To Study Lips
  • Anelace
  • Welsh Rarebit

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!