Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Arthedain: Arias Exalted (Review)

Artist:

Arthedain

Arthedain: Arias Exalted
Album:

Arias Exalted

Medium: CD/Download
Stil:

Black Metal

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 14:07
Erschienen: 12.12.2014
Website: [Link]

Ein Black-Metal-Duo, von DER WEG EINER FREIHEITs Nikita Kamprad klanglich betreut (Drummer Tobias Schuler ist ja Bandkollege) und mit dreieinhalb Songs ("The Constant Void" ist unverzerrtes Intro-Zupfen) im auf 100 Stück limitierten Digipack in Schwarzweiß-Ästhetik am Start … So weit, so unspannend, und so bleibt es eigentlich auch, den ARTHEDAIN spielen herkömmlichen Genre-Stoff bei gutem Sound, klaren Strukturen und atmosphärisch eher geringer Ausbeute.

Die forschen Parts, derer es eine Menge gibt, haben fast etwas Todesmetallisches an sich (höre die melodischen Parts im Opener), quasi DISSECTION in Klein (hierzu bitte "Visions Of Fire" mit seinen schrill ausklingenden Akkorden vor Sperrfeuer checken), doch ARTHEDAIN erweisen sich als auf Abwechslung bedachte Songwriter, die mit zielgenauen Breaks arbeiten und gerade durchs Schlagzeug etwas hermachen.

Die melancholische Note (toll: "Traverse The Path Of Thorns) schielt ohne emotionales Geschiss auf die Post-Schule, aber generell ist das hier angenehm konservativer Kram, der neuen Orthodoxen, die immer die spirituelle Keule schwingen müssen, vermutlich zu schnöde ist. Ihre Schuld.

FAZIT: Gut gespielter und klingender Death bis Black Metal aus Deutschland mit ästhetischem wie schreiberischem Feingefühl - nicht mehr und nicht weniger.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1729x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Through Immolation Sparked
  • Visions Of Fire
  • The Constant Void
  • Traverse The Path Of Thorns

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!