Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Calum Graham: Tabula Rasa (Review)

Artist:

Calum Graham

Calum Graham: Tabula Rasa
Album:

Tabula Rasa

Medium: CD/Download
Stil:

Akustikgitarre / Songwriter

Label: Candyrat
Spieldauer: 47:08
Erschienen: 20.05.2016
Website: [Link]

Auf seinem bereits fünften Album setzt der kanadische Gitarrenvirtuose CALUM GRAHAM erstmals seine Stimme ein und bereichert den Kader seines Labels um einen weiteren feinfühligen Farbtupfer, wo Grellheit nicht vonnöten ist.

So vermischen sich auf "Tabula Rasa' famose Solostücke wie der Titelsong als Einleitung zu beeindruckenden Slide-Stampfern wie 'Wild Woman', das dem Schaffen von Jack White entsprungen sein könnte und ein penetrantes Refrain-Hook verzeichnet und dem Michael-Jackson-Cover 'Billie Jean' gegenübergestellt zeigt, dass Calum ein irre guter Komponist ist, der prinzipiell das volle Mainstream-Programm durchlaufen könnte. Das dürfte in Zukunft auch geschehen, wenn er von den richtigen Leuten entdeckt wird.

Während Graham mit 'Phoenix Rising' oder der Ballade 'Half Your Heart' seine rhythmischen Konturen schärft - wobei er nur teilweise selbst perkussive Geräusche erzeugt und hörbar auf eine Beatbox zurückgreift -, reicht er in Form von 'Ghost' eine gemeinschaftliche Komposition mit seiner Toronter Nachbarin Alexandra Soumalias ein (die schon 'Layin' It Down' mit ihm realisierte) und zieht für das knappe Zwischenspiel 'Point Of Contact' Antoine Dafour beziehungsweise für 'Farewell' Bass-Revolutionär Michael Manring heran, dessen leise Töne trefflich zu dieser unaufgesetzt emotionalen Musik passen.

FAZIT: In seiner Gesamtstimmung lässt sich "Tabula Rasa" mit einem Wort als anheimelnd bezeichnen. Grahams Texte handeln vom Zusammenleben und zeugen von Weisheit, der auch aufgrund der Jugend (immer noch) des Künstlers jegliche Altklugheit oder generell Klugscheißerei abgeht. So wird die Platte zu einem theoretisch Breitenwirksamkeit erzielenden Sammelband zeitloser Musik, die den großen Songwritern Nordamerikas in nichts nachsteht. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1382x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Tabula Rasa
  • Wild Woman
  • Point Of Contact
  • Billie Jean
  • Phoenix Rising
  • Half Your Heart
  • Lighthouse
  • Ghost
  • Easy to Love
  • The Nomad
  • Farewell (feat. Michael Manring)
  • Whiskey Sunrise

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!