Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

IZZ: Ampersand, Volume 2 (Review)

Artist:

IZZ

IZZ: Ampersand, Volume 2
Album:

Ampersand, Volume 2

Medium: CD
Stil:

Art Pop/Singer-Songwritrer

Label: Doone Records/Just For Kicks Music
Spieldauer: 36:46
Erschienen: 24.10.2016
Website: [Link]

Ampersand, Volume 2“ bietet wie sein Vorgänger vor zwölf Jahren eine Heimstatt für Songs, die es nicht auf reguläre IZZ-Alben geschafft haben. Da diesmal auf die Ergänzung von Live-Tracks verzichtet wurde, kommt das sparsame Werk auf eine Spielzeit von gut sechsunddreißig Minuten.

Bei einem Dutzend enthaltener Tracks dürfte klar sein, dass ausladender Progressive Rock nicht geboten wird. Fröhliches Keyboardquietschen gibt es auf Take Me By The Hand“, ein klein bisschen frickelig wird es lediglich im instrumentalen Finale „Ready To Go“ und. IZZ zelebrieren die Kunst der Vielfalt und Leichtigkeit, etwas, dass besonders die ersten beiden Alben zu etwas Besonderem machte. Es existiert kaum eine Band, die auf so charmante und eigensinnige Art in der Lage ist, selbst Anklänge an (sachte) NIRVANA („Fine“) mit kleinen Preziosen, die an ANTHONY PHILLIPS erinnern („84th and Amsterdam“), auf einem Album zu präsentieren, ohne stilistisch völlig auseinanderzufallen. Die Galgano-Brüder können und schaffen das.

Gespür für einnehmende Melodien, die richtigen Sänger und Sängerinnen zum passenden Song, instrumentale Arbeit, die von Bescheidenheit und nicht von Angeberei zeugt sowie die Fähigkeit gefühlvollen Pop mit ebensolchem Prog gekonnt zu verbinden, machen „Ampersand, Volume 2“ zu einem wohlbekömmlichen und abwechslungsreichen Appetithappen, der Lust auf die nächste Fulltime-Scheibe der höchst sympathischen IZZ macht.

FAZIT: „Ampersand, Volume 2“ ist ein gelungener Werkstattbericht aus der Songschmiede IZZ. Relativ kurze Stücke mit Sorgfalt aufbereitet und viel Schwung, Geschmeidigkeit und Gefühl serviert. Klein, aber ganz fein!

Jochen König (Info) (Review 1324x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Penelope
  • Fine
  • Burn (If You Let It)
  • Take Me by the Hand
  • The Telephone
  • Forever
  • Hail Double Knob, Children of Mars
  • Again and Again
  • 84th and Amsterdam
  • Ascension in Time
  • Spellbound in the Vortex
  • Ready to Go

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Peterkneex
gepostet am: 08.11.2018

User-Wertung:
9 Punkte

Hello. And Bye.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!