Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ontrei: Ontrei (Review)

Artist:

Ontrei

Ontrei: Ontrei
Album:

Ontrei

Medium: CD
Stil:

Finnische Folk-Musik mit der Kantele im Mittelpunkt

Label: Nordic Notes
Spieldauer: 51:30
Erschienen: 04.03.2016
Website: [Link]

Was wohl haben der Kiefer eines Hechts und die finnische Folk-Musik miteinander gemeinsam?
Das Eine würde es ohne das Andere so nicht geben, wenn man der bedeutendsten finnischen Helden-Saga „Kalevala“ Vertrauen schenkt. Denn ein einzigartiges finnisches Musikinstrument, welches in unseren Breiten gänzlich unbekannt, aber in allen Musik-Sparten Finnlands immer wieder auftaucht, ist die Kantele. Und diese wurde laut Saga vom Zaubersänger Väinämöinen aus einem gigantischen Hechtkiefer gebaut. Und kaum dass Väinämöinen seine Kantele spielte, erschienen die Tiere des Waldes, um zu lauschen und alle Menschen waren vom Klang so ergriffen, dass sie alles andere ruhen ließen.

ONTREI alias RAUNO NIEMINEN & TIMO VÄÄNÄNEN treten nun genau in die Spuren des musikalischen Saga-Helden und stellen die Kantele in den Mittelpunkt ihres finnischen Folk-Instrumental-Albums. Auch wenn ich nicht wirklich an all die Sagen und Märchen aus der Vergangenheit glaube, verblüffte es mich schon, dass, nachdem ich „Ontrei“ aufgelegt hatte, mein Hund in mein Musik-Zimmer spazierte und sich gemütlich auf seinem Kuschelkissen niederließ, dass er sonst eigentlich nur in der Zeit nutzt, wenn dort auch mal die Musik-Boxen schwiegen.

Das finnische Kantele-Duo ONTREI unternimmt auf seinem Album den Versuch, der finnischen Musik-Tradition moderne Rhythmen auf traditionellen Instrumenten einzuhauchen. Das gelingt ihnen auch dadurch, dass sie die Kantele weiterentwickelten, indem Väänänen diese zu einer elektronischen Kantele ausbaute, wohl ähnlich, wie wenn aus einer akustischen eine E-Gitarre wird. So entstehen völlig neue Klangfarben auf ihrem 2016er Album, die mitunter kraftvoll und durch die hervorragende Produktion warm und voller Volumen daherkommen, auch wenn sie von der ersten bis zur letzten Minute immer eine entspannende, wohlige Atmosphäre hinterlassen, die trotz ausgeprägten Improvisationen nur selten von den urtümlichen Wurzeln der nordischen „Volksmusik“ abweicht. Und da die Kantele eine griffbrettlose Kastenzither ist, die vom Klang her deutliche Ähnlichkeiten zur Harfe aufweist, entstehen beim Hören dieser knappen Stunde finnischer Folk-Musik immer wieder Erinnerungen an ALAN STIVELL oder ANDREAS VOLLENWEIDER.

Aber auch Niemienen gilt in Finnland schon als legendär, denn er ist nicht nur Musiker, sondern auch einer der bekanntesten finnischen Instrumentenbauer und gilt als Meister an der finnischen Leier Jouhikko, eine zwei- oder dreisaitige Leier, die mit dem Bogen gestrichen wird. Und natürlich erklingen auf dem ONTREI-Debüt nun genau diese Instrumente sowie zusätzlich die westsibirische Laute Pyngyr. Alle Instrumente sind selbstverständlich von den Musikern selber gebaut, was der Musik hinter ihrer CD natürlich noch einen zusätzlichen Reiz verleiht.
Echte Unikat-Musik so gesehen!

FAZIT: Ein Folk-musikalischer Ausflug tief zu den Wurzeln traditioneller Musik aus Finnland, Karelien, Estland, Nowgorod und Sibirien erwartet einen beim Hören von „Ontrei“. Immer ein wenig modern aufgepeppt, aber nie das Traditionelle aus dem Blick bzw. dem Ohr verlierend. Neue Klänge aus alten Klanglandschaften - schön und mythisch zugleich und selbstverständlich für Mensch und Tier im friedlichen Nebeneinander geeignet!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2243x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Den Brinnande
  • Iitje
  • Pyynegusse
  • Ket-joki
  • Kultakielin
  • Pyyl-paja
  • Antti
  • Humuvaara
  • Ralli
  • Maanitus
  • Tilannevalssi
  • Kakkunassi

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!