Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Felice Brothers: Life In The Dark (Review)

Artist:

The Felice Brothers

The Felice Brothers: Life In The Dark
Album:

Life In The Dark

Medium: CD/Download
Stil:

Americana / Folk Rock

Label: Yep Roc / Cargo
Spieldauer: 43:33
Erschienen: 24.06.2016
Website: [Link]

Nach "Favorite Waitress" scheint sich bei THE FELICE BROTHERS wenig bis gar nichts geändert zu haben, aber warum auch? Die Formation steht nach wie vor für klanglich vielfältige Americana im weitesten Sinn, was sich aktuell deutlicher denn je auch in ihren Texten widerspiegelt, die sich laut Label mit den gesellschaftlichen wie politischen Konflikten der Vereinigten Staaten auseinandersetzen.

Der angebliche Zynismus im Rahmen dieser Inhalte lässt sich allenthalben im lakonischen Organ von Namensgeber Ian Felice erahnen (ungefähr Bob Dylan in gut, um es ketzerisch auszudrücken), denn ansonsten ist auch "Life In The Dark" ein im besten Sinne herzensgutes Album geworden, was sich bereits beim tänzerischen Opener "Aerosol Ball" abzeichnet.

Dies bedeutet andererseits nicht, dass düsterer Momente ausgeblendet werden, denn das würde sowohl dem Titel als auch dem facettenreichen Stil der Band generell widersprechen. Dieser gewährleistet, dass sich etwa das Titelstück und "Triumph '73" als Balladen inszenieren lassen, ehe "Plunder" an den orgeligen Heartland Rock des Boss während der 1970er gemahnt.

Bei "Sally!" und "Dancing on the Wing" (Hit!) geht es dann Hillbilly-mäßig ab - hier meint man zu erkennen, dass THE FELICE BROTHERS dieses Ding in einer zum Studio umgemodelten Garage eingetütet haben -, bis das mit neun Minuten episch ausgefallene Abschlussstück "Sell the House" einen versonnenen, aber nicht missmutigen Endpunkt setzt. Es besteht also doch noch Hoffnung für den "big brother", richtig?

FAZIT: Sicher ist jedenfalls, dass THE FELICE BROTHERS mit "Life In The Dark" ihr farbenfrohes Folk-Rock-Pastiche nicht noch bunter gestalten, sondern passend zum lyrischen Hintergrund Traditionspflege betreiben, ihr Songwriting konsolidieren und so einen runden Konzeptteller zur Diskussion stellen. Eine solche regen auch die unbedingt lesenswerten Texte an.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1663x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Aerosol Ball
  • Jack at the Asylum
  • Life in the Dark
  • Triumph '73
  • Plunder
  • Sally!
  • Diamond Bell
  • Dancing on the Wing
  • Sell the House

Besetzung:

  • Sonstige - Ian Felice, James Felice, Josh Rawson, Greg Farley

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Langjähriger Begleiter der FB
gepostet am: 29.06.2016

User-Wertung:
15 Punkte

Eine schöne Bewertung, danke. Dennoch würde ich hier Bestnote verteilen. Die Scheibe ist weit weg vom inzwischen gängigen Americana-Getue der Nachahmer. Sie ist einfach nur großartig und bestätigt den völlig eigenen Stil.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!