Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Clive Zanda: Clive Zanda Is Here with ‚Dat Kinda King‘ (Review)

Artist:

Clive Zanda

Clive Zanda: Clive Zanda Is Here with ‚Dat Kinda King‘
Album:

Clive Zanda Is Here with ‚Dat Kinda King‘

Medium: LP+DL-Code
Stil:

Calypso-Jazz

Label: Cree Records/Bear Family Productions
Spieldauer: 36:35
Erschienen: 20.10.2017
Website: [Link]

Es ist keine Schande, wenn man heutzutage CLIVE ZANDA nicht kennt oder mit der seltenen Jazz-Form des Calypso-Jazz noch keine Bekanntschaft machte. Aber man hat dadurch ein Stück interessante Musikgeschichte verpasst – ein musikalischer Sachverhalt, dem natürlich unbedingt mit Unterstützung durch Bear Family Production und Cree Records Abhilfe geleistet werden sollte, indem man sich an einem der bekanntesten Alben der Szene aus dem Jahr 1975 erfreut: Clive Zanda Is Here with ‚Dat Kinda King‘.

Der 1939 in Trinidad geborene Zanda begann früh Klavier zu spielen und entdeckte schnell den Jazz für sich, dem er seine ganz besondere „Trinidad-Calypso-Note“ verpasste, die zugleich von seiner vielfältigen Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Jazz-Musikern in aller Welt geprägt war, wobei seine Auftritte in der Londoner Royal Festival Hall im Jahr 1965 zu den besonderen Höhepunkten gehörten.

Im Ergebnis von Zandas vielfältigen Jazz-Aktivitäten entstand dann endlich im Jahr 1975 das geschichtsträchtige und bis heute zu den meistgesuchten Alben gehörende „Clive Zanda Is Here with ‚Dat Kinda King‘“, da die in Port Spain (Trinidad) aufgenommene Originalausgabe 1975 nur in einer Stückzahl von lächerlichen 350 LPs veröffentlicht wurde.

Nun also gibt es die hervorragend klingende und in Original-LP-Cover-Artwork Neuveröffentlichung dieser Rarität, welche garantiert allen Jazz-Freunden das Ohrenschmalz in ihren Lauschlöffeln zusammenfließen lassen wird, neu zu entdecken. Noch dazu enthält die LP einen LP-großen Einleger, auf dem ausgiebig die Geschichte hinter CLIVE ZANDA, seiner LP, den daran beteiligten Musikern sowie zu allen 9 Stücke darauf in englischer Sprache die Hintergründe erläutert werden und in der wir beispielsweise Folgendes erfahren:
„In der lokalen Jazz-Szene der Karibik genießt CLIVE ZANDA heute den Ruf eines erfahrenen Staatsmannes. Seine ersten Improvisationen und Fusionsversuche von Jazz und Calypso unternahm er Anfang der Sechzigerjahre, als er in England Architektur studierte. Nachdem er 1971 nach Trinidad zurückgekehrt war, begann seine Zusammenarbeit mit dem auf Barbados geborenen Lehrer am QRC (Queen’s Royal College in Port of Spain) und  Anwalt der einheimischen Jazz-Szene, SCOFIELD PILGRIM. Beide machten es sich zur Aufgabe, die soeben entstehende neue Musik und ihren Einfluss auf die Generation von jungen Jazzmusikern zu definieren. Der erste Beleg für das gemeinsame erfolgreiche Konzept war dieses in den KH Studios mit MICHAEL 'Toby' TOBAS (Schlagzeug) und MICHAEL GEORGES (Bass) im Trio aufgenommene Album. Etwa ein Jahr hat Produzent Merten Kaatz von Cree Records an dieser Wiederveröffentlichung gearbeit, ein weiteres wichtiges Element seiner Wiederbelebung der überaus dynamischen Musik der Siebzigerjahre von Trinidad & Tobago.“

CLIVE ZANDA ist nicht nur ein begnadeter Jazz-Pianist, sondern zugleich ein in unseren Breitengraden bisher noch viel zu unbekannter Musiker, den es auch heute noch unbedingt zu entdecken gilt!

FAZIT: Die Calypso-Jazz-Legende und eins der zugleich meistgesuchten Alben der Szene aus dem Jahr 1975 (wiederbe)lebt: „Clive Zanda Is Here with ‚Dat Kinda King‘“!

PS: Und wo das Album von Freunden guten Calypso-Jazz‘ gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 483x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (18:29):
  • Chip Down (3:50)
  • Fever (4:00)
  • Major To Minor (5:54)
  • Fancy Sailor (4:45)
  • Seite B (18:08):
  • Dat-Kinda-Ting (3:38)
  • Mr. Walker (3:57)
  • Caribbean Lullaby (3:20)
  • Kitty Kang (3:38)
  • Ogun (3:35)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!