Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Fräulein Brecheisen: Supergrattler (Review)

Artist:

Fräulein Brecheisen

Fräulein Brecheisen: Supergrattler
Album:

Supergrattler

Medium: CD/Download
Stil:

Electro / NDW

Label: In Gute Hände / Cargo
Spieldauer: 35:05
Erschienen: 06.10.2017
Website: [Link]

Wenn heute jemand den Sound der Neuen Deutschen Welle wiederaufleben lässt, ist das als nostalgische "Kunst" legitim, bloß ist der hervorgekehrte Dilettantismus oft gar kein solcher, und aus den blauäuigigen Versuchen, die während der Anfänge von NDH von mutigen Pionieren veröffentlicht wurden, wird doofes, selbstironisches Kalkül. Was das mit FRÄULEIN BRECHEISEN zu tun hat? Eine ganze Menge.

Blendet man den Novelty-Effekt aus, den der Stil des Kernduos auf den ersten Hör erzielt - in erster Linie handelt es sich um teils gruselig in Disco-Funk aus den 1970ern bis 80ern eingebundene Sounds, die an frühe deutsche Musikelektroniker erinnern -, blättert der Lack erschreckend schnell von FRÄULEIN BRECHEISEN ab. Harald Brecheisens exaltierter "Gesang" geht nach spätestens zwei Songs dermaßen auf den Geist, dass man die Scheibe aus dem Fenster schleudern könnte, und sexy Frauenchöre verschaffen wenig abhilfe.

Das roboterhafte 'Zeitgeist' und der funky Schmatzer 'Stahlbeton und Glas' sind die beiden erträglichsten Tracks, wobei letzterer lediglich die verhältnismäßige Perfektion dessen ist, was FRÄULEIN BRECHEISEN an anderer Stelle weniger gut hinkriegen. Will heißen: Die Songstrukturen sind arg vorhersehbar, weil sie sich ähneln.

Da helfen auch Zitate der Marke "Verschwende deinen Jugend" nichts.

FAZIT: FRÄULEIN BRECHEISEN ist/sind ein schaler Abglanz von Eighties-Wave respektive NDH, der selbst zu Zeiten, als jene Bewegung kommerziell ausgeschlachtet wurde, niemandem langfristige Freude bereitet hätte. Die zwei Macher verschmelzen Lyrics am Dada-Rand und Anspielungen auf schon mal Gehörtes mit zugegebenermaßen spritzigen Arrangements (okay, eigentlich läuft's immer nach dem gleichen Prinzip) bzw. Sounds zu einem "Déjà entendu" im schlechtesten Sinn. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 265x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Billig Boy
  • Blitzmeldung
  • Zeitgeist
  • Dystopie
  • Uncool
  • Stahlbeton und Glas
  • Bad Disko
  • Dirty Hairy
  • Nationale Eitelkeiten
  • Tausend Takte Tanzmusik

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!