Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Nattefrost: Skaldic Themes – Limited Edition In Coloured Vinyl (Review)

Artist:

Nattefrost

Nattefrost: Skaldic Themes – Limited Edition In Coloured Vinyl
Album:

Skaldic Themes – Limited Edition In Coloured Vinyl

Medium: CD/Download/Limitiert/LP farbig
Stil:

Elektronische Musik

Label: Sireena / Broken Silence
Spieldauer: 34:27
Erschienen: 24.11.2017
Website: [Link]

Der dänische Elektroniktüftler Bjørn Jeppesen aka NATTEFROST ist mit seinem neuen Album „Skaldic Themes“, das im Grunde nicht wirklich neu ist, zurück und schafft es auch diesmal zwischen Dark-Ambience-Sounds („Scandinavia“) und progressiven Electronics a‘la KRAFTWERK („Spirits Of The Dead“) bis hin zu gewittrigen Art-Rock-Electronics, welche an eine Kombination aus der Poe-Vertonung „The Fall Of The House Of Usher“ von ALAN PAPRSONS PROJECT, frühe TANGERINE DREAM plus „Oxygene“-JEAN MICHEL JARRE („The Longships“) denken lassen, zu begeistern.

Im Mittelpunkt der Jeppesen-Electronics soll, wie es der Albumtitel unweigerlich verrät, die skandinavische Atmosphäre stehen, welche in der modernen, progressiven Musik ja eine echte, manchmal etwas unterkühlt wirkende, Einzigartigkeit innewohnt, die einen genauso gefangen nimmt wie ein plötzlich auftretendes Schneegestöber in einer nordischen Berghütte. Diese Absicht setzt NATTEFROST auf „Skaldic Themes“ einerseits souverän und andererseits – wenn man bei elektronischer Musik davon sprechen kann – sehr leidenschaftlich um, wobei der dänische Synthie-Experte selbst mit „The Gate Of The Gods“ durch göttliche Tore begibt, hinter denen zu dem Zeitpunkt gerade, getreu dem Vorgänger-Album, TANGERINE DREAM als Fortsetzung von „Where The Gods Are Watching“ warten. In der elektronisch-skandinavischen Kälte im Himmel wie auf der Erde wohnt eben die herzliche Wärme des Musikers Bjørn Jeppesen.

Zwischen den einzelnen Stücken klaffen fast 20 Jahre Zeitunterschied, sodass der Album-Epilog „Illusion Of Past & Future“ aus dem Jahr 1998 mit seinen deutlichen JARRE-Bezügen ein echter Electronic-Oldie ist, während sich die anderen elektronischen Klanggemälde (Genauso kann man ohne ein schlechtes Gewissen dabei zu haben, die Musik von NATTEFROST bezeichnen!) zwischen den Jahren 2013 bis 2017 bewegen.

Aber auch das Vinyl-Sammlerherz, das immer auf der Suche nach etwas ganz Besonderem und streng Limitiertem ist, sollte echte Freudensprünge machen – allerdings sich dabei nicht zu viel Zeit lassen – und auf die gerade einmal auf 300 Exemplare beschränkte grau-grüne Vinyl-Variante von Sireena Records zurückgreifen. Musikalisch wie optisch eine mehr als lohnenswerte Entscheidung!

FAZIT: Wenn es um elektronische Musik mit skandinavischem Flair aus Dänemark geht, dann ist NATTEFROST eine der ersten Adressen, bei der alle Freunde von TANGERINE DREAM bis KRAFTWERK und J.M. JARRE bedenkenlos zugreifen können! Mit dieser streng auf 300 Exemplare limitierten, farbigen 180g-Vinyl-Ausgabe von „Skaldic Themes“ wird nun auch das musikalische Sammlerherz, das auf Tonträger mit garantierter Wertsteigerung aus ist, dank Sireena Records entflammt.

PS: Und wo das Album von Freunden richtig guter elektronischer Musik mt skandinavischem Einschlag gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei...

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1857x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (18:24):
  • Spirits Of The Dead (9:00)
  • Scandinavia (4:39)
  • The Gate Of The Gods (4:45)
  • Seite B (16:03):
  • The Longships (11:30)
  • Illusion Of Past & Future (4:33)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!