Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Parasite: The Depths Of The Human Nature (Review)

Artist:

Parasite

Parasite: The Depths Of The Human Nature
Album:

The Depths Of The Human Nature

Medium: CD/Download
Stil:

Grind / Death

Label: Garage Records
Spieldauer: 49:07
Erschienen: 03.03.2017
Website: [Link]

Im Niemandsland aus Death Metal, Hard- und Grindcore agieren auch PARASITE, also als eine von zig Gruppen, und können in puncto Alleinstellung nichts reißen, gleichwohl "The Depths Of The Human Nature" ein mit allen Wassern gewaschenes Genre-Werk ist.

Bloß klingt die Band wie Dutzende andere. Diesem Negativum gegenüber steht lobenswerter Abwechslungsreichtun, der gerade in diesem Bereich unerlässlich ist. PARASITE beherrschen Raserei wie drückende Breakdowns, und Frontmann Grinnoff reüssiert mit galligem Keifen wie auch offengestanden doofen Pig-Squeals, die irgendwie nur bei DYING FETUS cool sind. Technisch wie dort geht es auf "The Depths Of The Human Nature" übrigens nicht zu.

In Form des Bonustracks 'Deceptive Headache' in einer Konzertfassung aus dem heimischen Jugendzentrum Wunsiedel erhält man einen Eindruck vom Selbstverständnis der Band: Straight ohne melodischen Zierrat und maximal wirkungsvoll riffen und knüppeln sich die Mitglieder durch ihr bewusst vertracktes Material, also liegt der Fokus auf dem Rhythmischen, was insofern nur gegen Ende ermüdet, als die Produktion den Hörer nicht erschlägt.

Ja hier bleibt Raum zum Atmen bestehen, und von 15 Studiosongs bleibt zumindest eine knappe Handvoll im Gedächtnis - das schleppende 'Trust Fails', das flotte 'Secrets Of The Bosses', das an SIX FEET UNDER zu besten Zeiten erinnernde 'Backyard Burial' sowie 'Sweet Revenge', geschrieben von Manuel Mann von LAST BROKEN SILENCE, das dann tatsächlich ein bisschen schwedisch anmutet.

FAZIT: Im Niemandsland aus Death Metal, Hard- und Grindcore … Ach, das hatten wir ja schon. Nein, im Ernst, PARASITE machen ihre Sache für eine deutsche Underground-Band sehr gut. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 406x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Return
  • S.O.R.E.
  • Menace
  • Trust Fails
  • Doomsday Device
  • Secrets Of The Bosses
  • Survival Food
  • Sweet Revenge
  • Backyard Burial
  • Zero Brain Function
  • Mainstream Multimedia Massacre
  • 731
  • Violent Reporting
  • Blackout
  • Cold War
  • Deceptive Headache (Live)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!