Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Various Artists: Christmas On The Countryside (Review)

Artist:

Various Artists

Various Artists: Christmas On The Countryside
Album:

Christmas On The Countryside

Medium: CD
Stil:

HonkyTonk-Country-Weihnachten

Label: Bear Family Productions
Spieldauer: 64:35
Erschienen: 20.10.2017
Website: [Link]

Es scheint schon zur echten Tradition zu werden, dass Bear Family Records immer zum Ende des Jahres eine ganz spezielle Weihnachts-CD veröffentlichen, auf der es historische Weihnachtslieder und ein paar echte Raritäten zu hören gibt.
Nun also nach „Big City Christmas“ aus dem vergangenen Jahr hier die Christmas On The Countryside als zweiten Streich für das Jahr 2017. Ein Weihnachtsalbum, das große Ähnlichkeiten, inklusive bereits auf dem 2016er-Album vertretene Musiker, aber beileibe keine Überschneidungen, zum Vorgänger aufweist.

Im Grunde könnten wir auch für dieses „27 Honky Tonkin‘ Christmas Country Songs“ umfassende Album das FAZIT zum Vorgänger wiederholen, bei dem wir unumwunden feststellten: „Wer Weihnachtsmusik hören und dabei nicht gequält werden möchte, muss tatsächlich diese CD von Bear Family Productions in seinen heimischen Player schieben – und schon kommt ein Weihnachtsgefühl der ‚anderen akustischen Art‘ auf, das zwar offensichtlich etwas mit dem anglo-amerikanischen Fest zu tun hat, aber auch in unseren Breiten garantiert liebevoll geöffnete Ohren findet. Denn eins muss man den Amis eben zugestehen: Sie lassen Weihnachten nicht zu einer volkstümlichen Schlager-Veranstaltung verkommen, sondern warten mit Melodien ohne übertriebenen Pathos oder extremen Peinlichkeitsfaktor auf. Vergesst Helene Fischer – hier kommt Nostalgie pur!“

Es stimmt manchmal doch, wenn wir diese „Früher war alles besser“-Keule rausholen. Zumindest oftmals bei der Musik – oder auch Weihnachten, das in der Zeit, die zwischen diesen Songs und der Gegenwart liegt, in der wir nunmehr einen später Gekreuzigten mit Geschenken statt Gedenken überschütten und jeder noch so billigen Marketingstrategie auf den Leim gehen. Ja, Jesus würde man heute nicht mehr ans Kreuz nageln, sondern wahrscheinlich antackern oder mit Sekundenkleber ankleben. So sieht‘s aus und leider klingen auch viele der moderneren Weihnachtslieder so, wenn unsere Schlager-Fuzzis, allen voran die unerträgliche Frau Fischer, dieses Fest zu ihrer abgewichsten Selbstdarstellung samt klingender Glöckchen und klingenden Kassen werden lassen.

Dagegen klingt dieses Album wirklich anders, denn die beiden ältesten Aufnahmen, „Here Comes Santa Claus“ von RED FOLEY und „Rudolph, The Red-Nosed Reindeer“ von GENE AUTRY & THE PINAFORES, stammen aus dem Jahr 1949, die jüngsten Aufnahmen, „It‘s Christmas Every Day In Alaska“ von HANK THOMPSON & HIS BRAZOS VALLEY BOYS und „Senor Santa Claus“ von JIM REEVES, aus dem Jahr 1963, welches übrigens auch das Zeugungsjahr des Kritikers war, der dann 1964 seinen ersten Kritikerschiss in einer Windel platzieren durfte.

Auf „Christmas On The Countryside“ dürfen wir uns nun, fast 55 Jahre später, anhören, wie die Ami-Weihnacht im Honky-Tonk-, Country- und Hillbilly-Boogie-Style klang und werden sicher so einige Freude daran haben, weil nicht das Andächtige die Musik bestimmt, sondern eher die flott-tanzbaren Christmas-Rhythmen.
Noch dazu gibt es ein paar ganz besondere Raritäten, wobei die Highlights die seltene EP-Version von JOHNNY CASHs „It Was Jesus“ sowie eine seltene Radio-Aufnahme von HANK SNOW und ein seinerzeit unveröffentlichtes Weihnachtslied von MARTY ROBBINS sind.

Aber auch die absoluten X-Mas-Evergreens, wie „Silent Night“ und „White Christmas“ erklingen, jedoch als weniger bekannte Country-Versionen von EDDY ARNOLD, RED FOLEY und TENNESSEE ERNIE FORD.

Als schönes Extra gibt es zu „Christmas On The Countryside“ noch ein farbenfroh gestaltetes 12seitiges Booklet mit Informationen zu jedem einzelnen Song sowie Bildern von beteiligten Musikern, LPs, Plakaten und Weihnachtsbildern aus der Zeit, als die Aufnahmen entstanden.

FAZIT: Wie schön, dass Weihnachten auch nach mehr als der hundertste Allerwelts-Weihnachtsaufguss im Schlagerblablabla klingen kann, sondern stattdessen nach schwer nostalgisch swingendem Country, Hillbilly-Boogie und Honky-Tonk-Drive, bei dem die Nägel aus dem Kreuz fliegen und Jesus einen flottes Tänzchen hinlegt, statt für unsere Sünden zu büßen. Gelobt sei (Natürlich neben Christi Geburt!) „Season‘s Greetings From Bear Family – Christmas On The Countryside“, weil sie nach dem 2016er „Big City Christmas“ die zweite gelungene historische Weihnachtsveröffentlichung von Bear Family Productions ist!

PS: Und wo das Album von Freunden guten Progrocks gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 264x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Here Comes Santa Claus Red Foley
  • White Christmas Eddy Arnold
  • Christmas Dinner Tennessee Ernie Ford
  • It Was Jesus Johnny Cash
  • Blue Christmas Hank Snow
  • It‘s Christmas Every Day In Alaska Hank Thompson & His Brazos Valley Boys
  • Santa Claus, Jr. Eddie Cletro feat. Diana Cletro
  • They Shined Up Rudolph‘s Nose Johnny Horton
  • Snowdeer Carl Smith
  • Christmas Roses Frankie Lane & Jo Stafford
  • Christmas In My Hometown Sonny James
  • Santa‘s Big Parade The Louvin Brothers
  • Captain Santa Claus Bobby Helms
  • Reindeer Boogie Hank Snow
  • Santa Claus Is Coming To Town Eddy Arnold
  • Footprints In The Snow Marty Robbins
  • Rudolph, The Red-Nosed Reindeer Gene Autry & The Pinafores
  • The Christmas Boogie The Davis Sisters
  • Frosty The Snowman Red Foley
  • The Little Drummer Boy Johnny Cash
  • A Rootin‘ Tootin‘ Santa Claus Tennessee Ernie Ford
  • I‘m Your Private Santa Claus Eddy Arnold
  • I‘m Gonna Tell Santa Claus On You Faron Young
  • Senor Santa Claus Jim Reeves
  • Randolph, The Flat-Nosed Reindeer Homer & Jethro
  • I‘ll Be Walking The Floor This Christmas Ernest Tubb
  • Silent Night Hank Snow

Besetzung:

Interviews:

  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!