Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Alcatrazz: Parole Denied - Tokyo 2017 (Review)

Artist:

Alcatrazz

Alcatrazz: Parole Denied - Tokyo 2017
Album:

Parole Denied - Tokyo 2017

Medium: CD+DVD/Download
Stil:

Melodic Rock

Label: Frontiers / Soulfood
Spieldauer: 80:24
Erschienen: 07.12.2018
Website: -

Außergewöhnlich viel fürs Geld bieten Frontiers Records dem Fan mit diesem Doppel-CD-Set inklusive DVD: Neben einer ALCATRAZZ-Wiedervereinigungs-Sause, die im Rahmen von Graham Bonnets 2017er "The Book"-Tournee in Nippon über die Bühne ging, bietet das Label einen Silberling voller ausgezeichnet klingender Demoaufnahmen, welche die Originalmitglieder 1985 in einem Studio machten ('Emotion' sogar mit dem jungen Steve Vai), und das gesamte Konzert noch einmal in visueller Form mit einem Souncheck-Auszug als Bonus.

Über den rein quantitativen Wert hinaus überzeugt das Paket selbstredend auch mit seinen "inneren Werten", wobei sich ein Vergleich der Performance aus dem März 2017 mit dem kürzlich erschienenen Re-Release des Live-Sets von Bonnet, Bassist Gary Shea, Organist Jimmy Waldo und Yngwie Malmsteen aus der Zeit kurz nach ihrem Debütalbum 1985 quasi aufdrängt. Aktuell besteht die Gruppe aus dem Kerntrio, Gitarrist Conrado Pesinato und Schlagzeuger Mark Benquechea.

Außerdem sind ALCATRAZZ heute bei der Gestaltung ihres Live-Programms logischerweise flexibler aufgestellt als zu Zeiten ihres Einstands. Die in die Jahre gekommenen Herren machen aber eine hervorragende Figur - insbesondere Graham mit seiner scheinbar nicht alternden Stimme. Die Band spielt Material von sämtlichen drei Alben, die sie in ihrer zu kurzen Karriere zustande brachte, und wirkt auf den japanischen Brettern zu keiner Zeit wie eine Zweckgemeinschaft, sondern gut aufgelegt bzw. regelrecht leidenschaftlich.

Pesinato ist zwar südländischer Herkunft, aber kein ausgesprochener Heißsporn, womit er wiederum zu den Gründern der Band passt, die gar nicht auf jugendlich machen, sondern ihre Souveränität vorteilhaft zum Tragen bringen. Der Funke springt jedenfalls über, selbst wenn man das Ganze nur am Bildschirm verfolgt, was auch mit den klug selektierten und sequenzierten Songs zusammenhängen mag. Die Dramatik des Sets lässt angefangen bei 'Night Of The Shooting Star' über das rührselige 'Will You Be Home Tonight' hinweg bis zum Kracher 'Hiroshima Mon Amour' jedenfalls keine Wünsche offen.

Die zweite CD mit den Demos besitzt wie gesagt mehr als nur einen historischen Wert und ist ein wahrer Schatz, wenn es um Melodic-Metal-Perlen aus der klassischen Phase des Genres geht.

FAZIT: "Parole Denied - Tokyo 2017" stellt eine tadellose Ergänzung jeder ALCATRAZZ-Sammlung dar und zeigt eine von sich überzeugte, organische Band, die ihre Klassiker ohne Abstriche in ein begeistertes Publikum hinaushaut. Ob es in Zukunft mehr von ihr zu hören geben wird, steht zwar zu bezweifeln, doch sollte sie es schaffen und die hier demonstrierte Form wahren, darf man sich freuen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 712x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD1
  • Night Of The Shooting Star
  • Ohayo Tokyo
  • Too Young To Die...Too Drunk To Live
  • Suffer Me
  • God Blessed Video
  • Will You Be Home Tonight
  • Jet To Jet
  • Witchwood
  • Skyfire
  • Hiroshima Mon Amour
  • Island In The Sun
  • CD2
  • Emotion (Studio Demo)
  • No Imagination (Studio Demo)
  • Losing You Is Winning (Studio Demo)
  • Please Call Me (Studio Demo)
  • Blue Boar (Studio Demo)
  • Ohayo Tokyo (Studio Demo)
  • Set Me Free (Rehearsal / Studio Demo)
  • Rider (Rehearsal / Studio Demo)
  • DVD
  • Night Of The Shooting Star
  • Ohayo Tokyo
  • Too Young To Die...Too Drunk To Live
  • Suffer Me
  • God Blessed Video
  • Will You Be Home Tonight
  • Jet To Jet
  • Witchwood
  • Skyfire
  • Hiroshima Mon Amour
  • Island In The Sun
  • Hiroshima Mon Amour (Soundcheck)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!