Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Atomic Rooster: Live At Paris Theatre 1970 (Review)

Artist:

Atomic Rooster

Atomic Rooster: Live At Paris Theatre 1970
Album:

Live At Paris Theatre 1970

Medium: LP/10"Vinyl/Limitiert
Stil:

Progressiv rockender Live-Kult

Label: Sireena Records/Broken Silence
Spieldauer: 28:56
Erschienen: 19.01.2018
Website: [Link]

Dieses 10“LP aus dem Hause Sireena Records ist schlicht und ergreifend eine kleine Sensation.
Der Grund dafür ist Kult und Legende zugleich, denn auf dem schwarzen 10“Vinyl sind in relativ guter Bootleg- bzw. Mono-Radio-Qualität (gemastert von Marlon Klein im Berliner Exil Studio) die einzigen Live-Aufnahmen von ATOMIC ROOSTER mit CARL PALMER am Schlagzeug gebannt! Ein Sammelstück der besonderen Art, auch weil 10-Inch-LPs nur selten erhältlich sind. Natürlich wurde auch diese knapp 30 Minuten lange Live-Veröffentlichung vom ATOMIC ROOSTER-Auftritt – die übrigens ihr erstes Konzert am 29. August 1969 im Londoner Lyceum als Vorband von DEEP PURPLE gaben – im Jahr 1970 im Londoner Paris Theater, bei dem die Band im Rahmen eines BBC-Radiokonzerts die vier Titel live einspielte, limitiert. Ein steigender Sammlerwert ist so schon von vornherein garantiert.

Noch hinzu kommt, dass CARL PALMER, der zu diesem Zeitpunkt gerade mit Keyboarder VINCENT CRANE THE CRAZY WORLD OF ARTHUR BROWN verlassen und ATOMIC ROOSTER gegründet hatte, wo er wieder hinter den Fellen saß, bei diesem Auftritt in einer berauschenden Form war und auf „Gershatser“ beispielsweise ein ausgiebiges Schlagzeug-Solo hinlegt, bei dem man CARL PALMER erstmals live genauso in Aktion erlebt, wie er es dann bei EMERSON, LAKE & PALMER-Konzerten grundsätzlich zum traditionellen Standard werden ließ. Echter Wahnsinn, was dieser damals gerade mal 20jährige Jungspund für ein schlagkräftiges Höllenfeuer entfachte.
Noch im gleichen Jahr gründete CARL PALMER dann gemeinsam mit THE NICE-Keyboarder KEITH EMERSON und dem singenden KING CRIMSON-Bassisten GREG LAKE eine Band, die nicht nur legendär wurde, sondern auch wahrhafte Art-Rock-Geschichte schrieb: EMERSON, LAKE & PALMER. Alles Weitere ist und bleibt ELP-Geschichte, eine leider auch traurige, da CARL PALMER der einzige noch lebende Musiker dieser Artrock-Legende ist.

Und wo wir gerade bei toten Legenden sind, ist auch die Herkunft dieser Aufnahmen – quasi ein Erbe – hochinteressant, denn sie stammen aus dem Nachlass des singenden Gitarristen JOHN DU CANN, der 1970 zu ATOMIC ROOSTER traf und im Jahr 2011 seinem Musikerkollegen VINCENT CRANE folgte, der im Alter von nur 45 Jahren an einer Überdosis Schmerztabletten verstarb. Auch hier gilt also: der letzte Überlebende dieser Aufnahmen des ATOMIC ROOSTER-Trios Crane-Du-Cann-Palmer, das auf „Live At Paris Theatre 1970“ zu hören ist, ist CARL PALMER.

FAZIT: Sie sind legendär, historisch, rar, limitiert und bis dato unveröffentlicht, diese im Jahr 1970 für die BBC mitgeschnittenen Live-Aufnahmen von ATOMIC ROOSTER aus dem Londoner Paris Theatre. Die einzigen zugleich, bei denen CARL PALMER, der immerhin, noch vor EMERSON, LAKE & PALMER, Mitbegründer von ATOMIC ROOSTER war, live am Schlagzeug dieser Band zu hören ist. Das alles gibt es auch noch auf einer 10-Inch-LP zu hören, wozu das Label bemerkt: "Sireena Records ist stolz darauf, diese seltenen Aufnahmen von ATOMIC ROOSTER mit CARL PALMER erstmals auf einer limitierten 10“LP zu präsentieren – ein Zeitdokument einer wirklich großartigen Formation der Rockmusik." [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 357x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (15:23):
  • Friday The 13th (6:37)
  • Gershatser (8:46)
  • Seite B (13:33):
  • Winter (6:36)
  • Shabaloo (6:57)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!