Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Blacklist Ltd.: Still Limited (Review)

Artist:

Blacklist Ltd.

Blacklist Ltd.: Still Limited
Album:

Still Limited

Medium: CD/Download
Stil:

Modern Metal / Death Metal

Label: Kernkraftritter / Soulfood
Spieldauer: 34:14
Erschienen: 09.02.2018
Website: [Link]

"Still Limited", ein Titel als frecher oder mutiger Offenbarungseid? Selbstironie? Die Beweggründe von BLACKLIST LTD., ihr drittes Album eben so zu nennen, sind uns zwar nicht bekannt, doch wir können die darauf enthaltene Musik vor diesem Hintergrund bewerten. Geändert hat die Gruppe nichts an ihrem Stil, doch diese Unverbesserlichkeit wurde gewinnbringend genutzt, denn wer sein Fähnchen nicht in den Wind hängt, kann sorgfältig Feinabstimmungen vornehmen, und ebendies haben die Musiker getan.

Zwar dürften Pantera zu besten Zeiten weiterhin das größte Vorbild von BLACKLIST LTD. sein, doch wie Eingeweihte wissen, gehört klassischer Death Metal seit je zu den Stilmitteln, derer sich die Band in erschöpfendem Maß bedient. Das geschieht auch auf "Still Limited" wieder, bloß haben die Mitglieder diesmal so viele potenzielle Hits zusammengestellt wie auf keinem der beiden Vorgänger.

Zu nennen ist in dieser Hinsicht vor allem der beharrliche Ohrwurm 'ego', aber auch beim Rest wurde Wert darauf gelegt, den Arschtritt-Faktor und das melodische Moment gleichwertig zu gewichten. Man wähnt sich auch angesichts der teils arg platten Lyrics, die allerdings prima zur Mucke passen, wieder in den 90ern und demoliert das eigene Jugendzimmer. Anselmo-Soundalike Ronny "Bally" Balnus in seiner sklavischen Nachahmung richtiggehend sympathisch, wo andere Imitatoren in der Regel nach kurzer Hörzeit nerven. Woran's liegt? Keine Ahnung, vielleicht an den schlicht guten Songs. Hut ab nach Goslar dafür!

FAZIT: Rätsel gelöst - der Titel "Still Limited" deutet natürlich darauf hin, dass BLACKLIST LTD. immer noch dieselben sind und sich nicht verbiegen lassen möchten. So einfallslos die optische Aufmachung der Scheibe wirkt, so schematisch ging die Band ihren Sound wieder einmal an, bloß dass mehr Liebe zum Detail bewiesen wurde. Angesichts dieser Perfektionierung der Gangart Groove Death Thrash fragt man sich allerdings? What's next? Steigern können die Herren das hier nämlich nicht mehr. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 796x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • preach the faith
  • leadership
  • hours
  • ego
  • red or gear
  • little servant
  • just a word
  • delivery on sunday
  • coward
  • black smoker

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!