Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Blood of the Sun: Blood's Thicker Than Love (Review)

Artist:

Blood of the Sun

Blood of the Sun: Blood's Thicker Than Love
Album:

Blood's Thicker Than Love

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Hard Rock

Label: Listenable / Edel
Spieldauer: 50:23
Erschienen: 19.10.2018
Website: [Link]

Henry Vasquez ist als Drummer im Stoner-Bereich mindestens halb legendär. Bereits Anfang der 1990er war er maßgeblich an Archie Bunkers einzigem Album beteiligt, das zu den vergessenen Klassikern des Genres gehört und ihn zu den Kult-Sludgern Sourvein führte. Im Laufe der Jahre rückte er immer weiter in den Nimbus von Scott „Wino“ Weinreich, sodass er bei dessen Trio Spirit Caravan mitwirkte und schließlich die Drumsticks des 2010 verstorbenen Saint Vitus-Urmitglieds Armando Acosta übernahm. Von seiner Hauptband BLOOD OF THE SUN wissen bedauerlicherweise nur die Wenigsten.

Vasquez hält sein Schiff unbeirrbar auf Kurs, auch wenn ihm dabei zwischenzeitlich so gut wie alle Matrosen abhandenkommen. BLOOD OF THE SUN zeigen sich einmal mehr fast völlig umgekrempelt und dennoch in mehr als solider Form, auch wenn neben Organist Dave Grader (seine vorläufige „Doktorarbeit“: das Solo im rasanten ‚My Time‘) tatsächlich nur ihr Label eine Konstante im Schaffen des Drummers unter diesem Banner ist.

Neusänger Sean Vargas stieg gleich nach den Aufnahmen zum geilen Vorgänger „Burning On The Wings Of Desire“ hinzu, konnte sich also im vollen Umfang einbringen und geht in den sehr dicht arrangierten Songs dennoch fast unter. Das mag daran liegen, dass sich die Band in Sachen Jam die Zügel schießen ließ, wobei über acht Minuten dauernden Boliden wie ‚Livin‘ For The Night‘ und ‚Air Rises As You Drown‘ (mehr Space Rock geht nicht) entstanden. Der Frontmann verblasst darum ein wenig gegenüber den schillernden Instrumentalparts.

Zu Beginn stellt die Peitsche ‚Keep The Lemmys Coming‘ – der älteste der aktuellen Tracks – die stilistischen Weichen für alles weitere, denn müsste man „Blood‘s Thicker Than Love‘ an einer Eigenheit festmachen, wäre dies sein fieberhafter Vorwärtsdrang. Was dies betrifft, tut der groovige Ruhepol ‚Stained Glass Window‘ gut, zumal der Sänger sein Trümpfe hier ausnahmsweise ausspielen darf.

FAZIT: "Blood's Thicker Than Love" steht bezeichnend für einen Zusammenschluss von Musikern, die erst noch zusammenwachsen müssen, und ist ein typisches Übergangswerk von BLOOD OF THE SUN, die jedoch weiterhin eine Kapazität in Sachen Classic Rock mit Doom-Kante bleiben.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 380x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Keep The Lemmys Comin'
  • My Time
  • Livin' For The Night
  • Air Rises As You Drown
  • Staned Glass Window
  • Blood Of The Road

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!