Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Consumed: A Decade Of No (Review)

Artist:

Consumed

Consumed: A Decade Of No
Album:

A Decade Of No

Medium: CD/Download
Stil:

Punk Rock

Label: SBAM
Spieldauer: 20:10
Erschienen: 13.07.2018
Website: [Link]

Die Internetpräsenz dieser Rückkehrer macht durch ihre Benennung "consumedpunkrock" unmissverständlich klar, was man von CONSUMED geboten bekommt. Die Schergen aus Nottingham in England begehen mit diesem Sechs-Tracker ein Comeback nach Maß, und das nach einer Auszeit, in der andere Musiker eingerostet wären. Als ehemalige Truppe aus dem Kader des amerikanischen Labels Fat Wreck Chords im NoFX-Dunstkreis knüpft an seine erste Karrierephase und die Ausrichtung seiner früheren Geschäftspartner an, gleichwohl in einem medial weniger Aufsehen erregenden Rahmen.

Den hätte "A Decade Of No" allerdings verdient, denn die EP ist schlicht eine Wucht in Sachen Melodic Punk. CONSUMED wecken mal wieder - auch wegen der näselnden Lead-Stimme - Assoziationen zu den frühen Green Day, und so hat beispielsweise die eröffnenden Gute-Zeit-Nummer 'Wake Up Warning' etwas von deren Durchbruchs-Hit 'Basket Case', bloß dass die Briten verspielter agieren als die heutigen Superstars damals. Dies erkennt man bereits an den sehr geilen Leads des flotten 'Devil's Chords', die nahtlos in ein erhebendes Solo übergehen.

Getreu seinem auf Metallicas unvergessenen Bassisten anspielenden Titel weist 'What Would Cliff Burton Do?' ein paar wohldosierte Thrash-Riffs und Zitate von Hetfield und Konsorten auf, ohne dass CONSUMED nur einen Fußbreit von ihrem Stil abweichen würden. Ihre nicht immer ganz ernst gemeinten, aber nicht wie anderswo in ihrer Szene strunzdoofen Texte laden im Übrigen zu genauerem Zuhören ein, ohne dass man die Gruppe gleich als politische Eiferer abstempeln müsste.

Wer genug von der Kaugummi-Schiene hat, auf der insbesondere die US-Szene in geradezu bornierter Weise fährt, wird beim Hören von "A Decade Of No" im Dreieck Pogo tanzen, wobei sich CONSUMED den besten Song sogar bis zum Schluss aufgehalten haben. 'Cut Me Down' kriegt ihr nicht mehr aus dem Ohr, versprochen.

FAZIT: Melodic Punk, wie man ihn in den 1990ern in die Charts hievte, auf einem Niveau, das sich im gegenwärtigen Klima des Gitarrenmusikbetriebs selten bis gar nicht mehr findet. CONSUMED dürfen mit weit ausgebreiteten Armen zurück im Milieu empfangen werden. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 228x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Wake Up Warning
  • Devil's Chords
  • Obscene Like Beverley Dean
  • And Anyone Else Who Knows Me
  • What Would Cliff Burton Do?
  • Cut Me Down

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!