Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Electric Charged: Electric Charged (Review)

Artist:

Electric Charged

Electric Charged: Electric Charged
Album:

Electric Charged

Medium: CD/Download
Stil:

Sludge Metal

Label: M&O
Spieldauer: 39:33
Erschienen: 26.10.2018
Website: [Link]

Aus der sehr lebendigen französischen Rock- und Metal-Szene kommen nur die wenigsten Bands mit außergewöhnlicher Musik empor, und falls sie das tun, handelt es sich nicht selten um derart exzentrischen Stoff, dass sich höchstens ein kleiner Kreis geschmäcklerischer Insider davon angesprochen fühlt. ELECTRIC CHARGED, die übrigens über die grammatikalische Korrektheit ihres Namen nachdenken sollten, gehören hingegen zu jenen Acts, die recht unverblümt bei anderen abkupfern und deren Niveau - wie sollte es anders sein? - nicht ansatzweise halten.

Keine Frage, das Debüt der Gruppe aus Clermont-Ferrand in der Auvergne ballert wie nichts Gutes, ernüchtert jedoch nach eine mitreißenden Beginn sehr schnell. ELECTRIC CHARGED spielen schlicht gesprochen standardmäßigen Groove-Metal aus der Post-Pantera-Grundschule mit allen dafür erforderlichen Schikanen, aber ohne jegliche Raffinesse. Bassist Merovee blökt eintönig vor sich hin, als sei er dem jungen Phil Anselmo aus den Rippen geschnitten worden, und bekommt im besten Fall heiseren Sprechgesang auf die Kette; flexibler wird's nicht, und das lässt sich auch auf die ausschließlich Riff-orientierte Musik beziehen.

Einige Stücke fangen sogar auf nahezu identische Weise an, was vermutlich auch deshalb besonders deutlich auffällt, weil ELECTRIC CHARGED keine hörenswerten Ideen verbraten; selbst wenn sie welche hätten, könnten sie, so man diese Songs als Maßstab anführt, keine schlüssigen Songs schreiben, denn wenn dieses Album eines eben nicht ist, dann eine Sammlung von Kompositionen.

Das Trio käut vielmehr einen hinlänglich bekannten Sound wieder, sei es mit dem treibenden 'Toxic Buddy' oder den Stakkato-Peitschen 'Black Blood' und 'Vox Populi', die in ihrer tonalen Unbeweglichkeit nirgendwo hinführen. Letzten Endes erschließt sich auch der Sinn hinter all den fiependen Obertönen (haben die Vorbilder halt auch so gemacht) und eine bisweilen pseudo-verschachtelte Rhythmik ('Vultures and Crows') in keiner Weise. "Electric Charged" ist schon wieder vergessen, kaum dass man beim letzten Lied angelangt.

FAZIT: Fett produziert, dicke Hose, nichts dahinter ELECTRIC CHARGED sind eine gut klingende, langweilige Pantera- oder Lamb-of-God-Kopie mit einem Sack voller melodie- und allgemein blutarmer Songs, die niemandem wehtun, was angesichts ihrer aggressiven Ausrichtung lediglich ihren Status (Abziehbilder) unterstreicht.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 254x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Walking Corpses
  • Badluck
  • Toxic Buddy
  • Black Blood
  • Slowly It Propagates
  • Deathrow
  • Vox Populi
  • Vultures and Crows

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!