Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Novatom: Misty Silhouettes (Review)

Artist:

Novatom

Novatom: Misty Silhouettes
Album:

Misty Silhouettes

Medium: CD/Download
Stil:

Urbaner Pop-Rock

Label: AntiStatiK
Spieldauer: 33:35
Erschienen: 28.09.2018
Website: [Link]

Das Trio NOVATOM kommt aus Saint-Étienne im Südosten Frankreichs und ist eine reine Familienangelegenheit. Die Brüder Jonathan, Emmanuel und David musizieren dem Vernehmen nach schon von Kindesbeinen an zusammen. Ist diese langjährige musikalische Vertrautheit vielleicht sogar der Grund dafür, dass dem Trio ein so interessanter Erstling geglückt ist?

Doch, man darf „Misty Silhouettes“ durchaus als attraktiv bezeichnen. Sowohl der Aufbau der Songs mit zahlreichen unerwarteten Breaks, kurzweiligen Stimmungswechseln und kontrastierenden Klangmustern als auch das instrumentale Können der Brüder bilden die solide Basis für ein vergnügliches Hörerlebnis:

Sechs Sekunden billiger Transistor-Sound – und dann geht die Post in äußerst gepflegter Weise ab. Der Eröffnungssong leitet mittels Disco-Pop-Brücke nahtlos in das spannende „Dancing In The Rain“ über. „Going Too Far“ ist luftig-filigraner Sommer-Pop, und die Ballade „Ride Oh Ride“ kontrastiert prächtig mit dem darauf folgenden rhythmischen „Another Face“. Beim dramatisch aufgeplusterten „Last Will“ grüßen die BEATLES aus vergangenen „Revolver“-Tagen...

FAZIT: NOVATOM liefern mit „Misty Silhouettes“ ein äußerst vielgestaltiges Debut-Album, stilistisch eine allerdings etwas gar wilde Mischung aus Pop- und Rock-Anleihen. Wenn die Mannen aus Saint-Étienne diesem noch ein wenig beliebigen Konglomerat zu einem unverkennbaren NOVATOM-Charakter verhelfen, gehören sie eines Tages zu den Großen der Zunft.

Dieter Sigrist (Info) (Review 218x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Why?
  • Dancing In The Rain
  • Going Too Far
  • Royal Baby
  • Ride Oh Ride
  • Another Face
  • Last Will
  • No Reason
  • I Am Alive

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!