Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Toto: 40 Trips Around The Sun – Greatest Hits Remastered (Review)

Artist:

Toto

Toto: 40 Trips Around The Sun – Greatest Hits Remastered
Album:

40 Trips Around The Sun – Greatest Hits Remastered

Medium: CD
Stil:

Melodic-, Soul-, Funk- und Pop-Rock voller Hit-Potenzial

Label: Sony/Legacy/Columbia
Spieldauer: 79:28
Erschienen: 09.02.2018
Website: [Link]

Viele Worte über die 1976 gegründete, noch immer aktive Band TOTO oder eine weitere ihrer unzähligen, x-ten „Best Of“-Veröffentlichungen zu verlieren, ist im Grunde überflüssig und bedeutet nicht mehr, als uralte Musik-Eulen in das Hit-Athen zu tragen.
Also muss doch an dieser 2018er-Greatest-Hits-Sammlung „40 Trips Around The Sun“ etwas Besonderes sein, was den Kauf dieser (nicht etwa 40, sondern) 17-Hit-Sammlung einen Sinn gibt und/oder rechtfertigt.

Aber klar doch, auch diese Veröffentlichung macht Sinn und wird für alle Freunde und Liebhaber der TOTO-Mannen, wenn ihnen und ihrer Sammlerleidenschaft Komplettierungen wichtig sind, unverzichtbar. Denn es gibt auf „40 Trips Around The Sun – Greatest Hits Remastered“ nicht nur ein hervorragendes Sound-Remaster auch der ältesten Aufnahmen zu hören, sondern zugleich drei Neuaufnahmen, die logischerweise bis dato noch nie auf einem Tonträger erschienen sind.
Auch das dicke, 20seitige Booklet, welches mit einem doppelseitigen TOTO-Foto des Jahres 1976 beginnt und einem aktuellen aus dem Jahr 2018 endet sowie alle Texte enthält, ist sehr beachtlich – im Gegensatz zu dem doch nicht wirklich überzeugenden, bei so farbenfroher Musik viel zu dunkel gehaltenem Cover.

TOTO-Hits sind eben in erster Linie für die Füße und nicht den Kopf geschrieben, ohne jemals dabei in platte Pop-Klischees zu verfallen oder Einheitsbrei aus der computerprogrammierten 0-8-15-Hit-Maschine hervorzubringen. Noch immer heißt es bei TOTO: Gute, eingängige, erfolgreiche Hits funktionieren auch mit rockigen, von Hand gemachten Grundstrukturen und nicht als am Reißbrett entworfene, geklonte „Hookline-Wiederholungstäter“ aus den Radio-Müll-Hit-Schmieden.

Natürlich gilt das besonders auch für die ersten beiden neuen Songs, die das Album eröffnen und sich locker – mit so einigen Uhhs, Ohhs und Ahhs – in den bunten Hit-Reigen von „40 Trips Around The Sun“ einreihen, wobei „Spanish Sea“ eine ganz besondere Geschichte hat, wie STEVE LUKATHER feststellt:
„Der Song stammt ursprünglich aus den Sessions zu ‚Isolation‘. Er hat es damals nicht auf die LP geschafft, also haben wir ihn umgeschrieben und ihm einen neuen Refrain verpasst. Dank moderner Studiotechnik konnten wir nicht nur mit einer jüngeren Ausgabe von uns selbst musizieren, sondern auch mit Jeff und Mike Porcaro. Dabei haben wir uns daran erinnert, welch großartigen Groove die Brüder entfachen konnten. Das waren bittersüße Momente, in denen viele der alten Geschichten wieder hochkamen. ›Spanish Sea‹ erinnerte uns an lustige Erlebnisse, natürlich ist auch die eine oder andere Träne geflossen. Es ist ein typisches TOTO-Stück mit einem starken Solo und ich habe das alte 1985er-Melodie-Solo, das Dave sich gewünscht hat, behalten. Hier trifft alt auf neu, aber da unser Kumpel, die Studiolegende Al Schmitt, die Tracks mitgeschnitten hat und Bob Clearmountain am Mischpult saß, klingt es so, als sei der Song vor zwei Wochen und nicht vor über 30 Jahren entstanden.“
Unglaublich, aber wahr – nun also hören wir auf diesem „alten-neuen“ Song post mortem die beiden bereits verstorbenen TOTO-Brüder Jeff und Mike Porcaro.

Nicht umsonst aber ist der stärkste und zugleich rockigste neue Song inmitten dieser „Best Of“ versteckt. Diese großartiger neue Nummer „Struck By Lightning“ bekommt nämlich ein paar grandiose E-Gitarren-Soli verpasst und entwickelt sich zu einem bombastischen Power-Stück mit fettem Chorus. Ein Song, der tatsächlich anno 2018 im Vergleich zu allen TOTO-Hits der vergangenen 40 Jahre locker in deren Top Ten aufsteigt.

Ebenso grandios wie der neue Song ist auch die dann kurz darauf folgende Kombination aus einer der „schmalzigsten“ TOTO-Pop-Balladen „I Won‘t Hold You Back“, welcher die jazz-rockig verspielte Instrumental-Nummer „Jake To The Bone“ folgt - die zeigt, welches unglaubliche Potenzial in den TOTO-Musikern, die ihre Instrumente perfekt beherrschen, steckt. Nicht umsonst ist dieses TOTO-Instrumental-Meisterstück auf dieser Zusammenstellung gelandet. Hier zeigen die Hit-Garanten, welche ausschließlich selber die Titel des Albums sowie deren Reihenfolge ausgewählt haben, was ihnen besonders wichtig ist, damit sie nicht nur auf ihre Hits „minimiert“ werden. Und „Jake To The Bone“ ist einfach der am wenigsten erwartete Mega-Hammer von „40 Trips Around The Sun“, der das TOTO-Hit-Raumschiff auf seiner Reise zur Sonne gehörig durchschüttelt, bis danach mit „Stop Loving You“ wieder ein Mega-Hit und Tanzflächen-Stürmer folgt.

Nach nunmehr mindestens 20 „Best Of“-Alben von TOTO lohnt sich im Endeffekt und zugleich als FAZIT auch „40 Trips Around The Sun – Greatest Hits Remastered“. Und das nicht nur wegen der drei neuen Songs, sondern auch der sehr ungewöhnlichen, von den TOTO-Musikern selbst getroffenen Auswahl ihrer Titel, die allesamt remastert und mit einem umfangreichen Booklet, in dem sich alle Lyrics befinden, versehen wurden. [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 671x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Alone (Newly Recorded)
  • Spanish Sea (Newly Recorded)
  • I‘ll Supply The Love
  • I‘ll Be Over You
  • Stranger In Town
  • 99
  • Struck By Lightning (Newly Recorded)
  • Pamela
  • Afraid Of Love
  • I Won‘t Hold You Back
  • Jake To The Bone
  • Stop Loving You
  • Lea
  • Hold The Line
  • Georgy Porgy
  • Rosanna
  • Africa

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!