Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Veronique de la Chanson: Wolken Zucker Himmel (Review)

Artist:

Veronique de la Chanson

Veronique de la Chanson: Wolken Zucker Himmel
Album:

Wolken Zucker Himmel

Medium: CD/Download
Stil:

Indie Pop / Liedermacher

Label: New Lifeshark / Broken Silence
Spieldauer: 40:13
Erschienen: 02.11.2018
Website: [Link]

Die Dame mit dem schmissigen Künstlernamen VERONIQUE DE LA CHANSON gehört zu einem nicht mehr ganz so neuen Typus selbstbewusster Musikerinnen, die keine Kampf-Emanzen verkörpern müssen, um sich in einer immer noch vornehmlich von Männern geprägten Szene (von Pop bis Rock) zu behaupten. In diesem Fall haben wir es auch mitnichten mit einer Newcomerin zu tun, sondern mit einem langjährigen Mitglied der gefestigten Bands The Boonaraas und Orange Crush.

Unter dem Banner VERONIQUE DE LA CHANSON versucht Vero, bei der Klientel von Mia und Co. zu landen, indem sie leichtfüßigen Indie Rock mit Punk-Note und deutschen Texten verbindet. "Wolken Zucker Himmel" vermittelt seinem Titel entsprechend Euphorie, kehrt aber durchaus auch andere Seiten hervor, nicht zuletzt aufgrund der augenfälligen Einflüsse der Künstlerin sowohl aus dem Folk- bzw. Americana-Bereich als auch der sogenannten Neuen Deutschen Welle in den 1980ern.

Letztere werden in Form des klamaukhaften "Ich würde lieber ein Mädchen küssen" offenbar, wohingegen Nordamerika während 'Oh El Trash' grüßen lässt, einer leicht flower-powerigen Hymne mit Orgel. Speziell die teils aufwändigen Arrangements auf "Wolken Zucker Himmel" heben das Album positiv über den grauen Durchschnitt im gegenwärtigen Musikmilieu Deutschlands hinweg, wo es zwischen schlechtem Hip Hop und noch schlechterem Neo Soul anscheinend keine Alternativen gibt.

Ja, wir sprechen hier von radio-tauglichem Mainstream, und würde VERONIQUE DE LA CHANSON mit ihrem Material in ebendiesem landen, wäre ein erster Schritt getan, um die Lebensqualität von Gelegenheitshörern zu steigern. Man sollte sich schließlich nicht mit weniger zufrieden geben, als möglich ist.

Wer sich selbst ein Bild von diesem akustischen Mischsalat im besten Sinn machen möchte, dem legen wir die Reflexionen aufs Leben und Leiden von 'Auf der Rollbahn in den Irrsinn' sowie das krachige 'Dein Haarschnitt und deine Gitarre' ans Herz.

FAZIT: Starker Deutschrock bis -pop, angefangen bei den Texten bis zur bunten Musik - VERONIQUE DE LA CHANSON hätte es verdient, die vielen aalglatten Kunstprodukte und Dilettanten aus den hiesigen Charts verdrängen zu können.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 262x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Wolken Zucker Himmel
  • Revolutionär
  • Ich würde lieber ein Mädchen küssen
  • Wäre es nicht schön
  • Tschau und bis dann
  • Zivilisation
  • Kleiner Astronaut
  • Auf der Rollbahn in den Irrsinn
  • Oh El Trash
  • Rückwärts
  • Reisefieber
  • Dein Haarschnitt und deine Gitarre
  • Böser schwarzer Mann
  • Brillant

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!