Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Waldgeist: Hexenwerk (Review)

Artist:

Waldgeist

Waldgeist: Hexenwerk
Album:

Hexenwerk

Medium: CD/Download
Stil:

Liedermacher

Label: Prosodia
Spieldauer: 52:11
Erschienen: 12.01.2018
Website: [Link]

Auf dem Cover zeichnet sich ab, dass es sich bei WALDGEIST eben nicht um eine gewollt mysteriös angehauchte Gruppe von Baumumarmern, Kitsch-Goten oder dergleichen Handelt. Wie sich herausstellt, handelt es sich um ein Trio, das im Metier "Liedermacher" (sollen manche ja für einen despektierlichen Begriff halten) so ziemlich genau das macht, wozu es Lust hat, und dabei keinen Cent auf Konventionen gibt.

Gleichwohl, "Hexenwerk" ist keine vertonte höhere Wissenschaft oder überhaupt irgendwie experimentell, sondern verbindet klassisches Songwriting, wie es an jedem Lagerfeuer funktionieren würden, mit kauzigem wie hörens- respektive lesenswerten Textgut, vorgetragen von einer ebenso eigensinnigen, aber liebenswürdigen Stimme, immer leicht schnoddrig und gegen den Strich gebürstet. WALDGEIST stellen etwa dem rauen Doppel aus 'SOS' und 'Krone' das versonnene 'Straßenköter' gegenüber, wohingegen das leicht ironische 'Klischee' auch als Bonus in einer Konzertversion zu bestaunen ist, die Lust auf einen Auftritt der drei Protagonisten weckt.

Micha, Maddin, Benno - so die Namen der Herren - erweisen sich mit dem getragenen 'Geschenk', der Großstadt-Reflexion 'Lebenskünstler' und beispielsweise auch 'Utopie', dessen Titel sich von selbst erklärt, als Denker ohne Dünkel oder gewollt intellektuellen Hauch. Man hängt ihnen an den Lippen, gleichzeitig da die sorgfältig und doch minimalistisch arrangierten Kompositionen an sich, also als allgemeingültige (Akustik-)Musik gefallen. Das können manche Singer-Songwriter mit prominenterem Profil nicht von ihrem Schaffen behaupten und ist eine Auszeichnung für WALDGEIST. Anchecken, wenn ihr noch klassische "Zuhörer" seid.

FAZIT: WALDGEIST sind exaltierte wie nahbare Liedermacher mit tollen Texte, teils introspektiv ('Edengarten', 'Schmuddelkind') und teils kosmopolitisch (das zarte 'Träumer' ist der definitive Anspieltipp), sowie verspielter Schlaggitarre vor dem Hintergrund minimalistischer wie zweckmäßiger Arrangements, bei denen man weder Herz noch Hirn vermisst. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1096x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • SOS
  • Utopie
  • Lebenskünstler
  • Klischee
  • Geschenk
  • Edengarten
  • Blaues Taxi
  • Schmuddelkind
  • Krone
  • Träumer
  • Straßenköter
  • Klischee (live)
  • Outro

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Sonja
gepostet am: 02.02.2018

User-Wertung:
15 Punkte

sehr sehr geiles Album :)
Jörn
gepostet am: 03.02.2018

User-Wertung:
13 Punkte

Geile Band, geiles Album. Beim nächsten Gig im Großraum München würde ich mir mal anschauen, ob sie auch live überzeugen.
Lasse
gepostet am: 05.02.2018

User-Wertung:
15 Punkte

Beste Band wo gibt !!!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!