Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

3 Crows: It's A Murder... (Review)

Artist:

3 Crows

3 Crows: It's A Murder...
Album:

It's A Murder...

Medium: CD
Stil:

Fusion, Hardrock, Funk, Progressive Rock

Label: Eigenvertrieb/Just For Kids
Spieldauer: 40:16
Erschienen: 10.05.2019
Website: [Link]

Auch wenn das aktuelle Album der 3 CROWS – Krähe 1: CHRIS BUCK; Krähe 2: MARCO MINNEMANN; Krähe 3: BRETT GARSED – den Titel „It‘s A Murder...“ trägt, so ist es doch kein mordsmäßiges Album geworden, aber ein durchaus gutes. Sehr gut wäre es wohl, wenn sich das Trio auf ihr eigentlich perfektes musikalisches Können verlassen und auf den Gesang ihres Bassisten Chris Buck verzichtet hätte – selbst wenn die textliche Story über unterschiedliche Arten von Todbringendem hinter „It‘s A Murder...“ es durchaus in sich hat.

Chris Buck ist der Kopf hinter den 3 CROWS, wodurch „It‘s A Murder...“ oftmals von herrlichen, mitunter funkigen Basseinlagen dominiert wird. Aber es gibt zugleich genug improvisatorische Freiräume für den Gitarristen und den in der Prog-Szene hoch verehrten Schlagzeuger Marco Minnemann.
Auch dass Gitarrist Garsed bei PLANET X aktiv war, hört man deutlich bei so einigen Giatrren-Soli heraus. Und selbst wenn Chris Buck 2007 ein Solo-Album veröffentlichte, das mit „Progasaurus“ betitelt war, so ist diese Mordsmusik eine kunterbunte Mixtur aus Fusion, Funk, Jazz-, Blues- und Hardrock sowie die eine oder andere progrockige Schlagseite geworden, die noch dazu besonders durch das textliche, im sechsseitigen Booklet abgedruckte Konzept, welches dieses Album durchzieht, verstärkt.

Bei dem Instrumental „Tres Quervos“, mit gut 6 Minuten zugleich das längste Stück des Albums, kommen dann sogar die KING CRIMSON- und Improvisations-Freunde voll auf ihre Kosten – eins (auch des fehlenden Gesangs wegen) der besten Stücke des Albums!
Weniger überzeugend ist dagegen der Gesang, welcher ein wenig an Geddy Lee von RUSH erinnert und beim ruhigsten Song des Albums, „Bird“, noch am besten klingt. Die härten Töne, wie beim Titelstück oder „iSlave“, das an DEEP PURPLE bzw. RAINBOW erinnert, wirken bei der hohen Buck-Stimme oftmals ziemlich dünn.
Oder ist das Absicht?
Denn auch das Krähenkrächzen in „Raven‘s Way“ lässt ein paar vokale Buck-Parallelen zu.

FAZIT: Ein weiteres Krähen-Album mit dem bedrohlichen Titel „It‘s A Murder...“, das beeindruckenden Fusion-Rock samt Textkonzept zu bieten hat. 3 CROWS sind C­hris Buck am Bass, Brett Garsed an der Gitarre und Ausnahmetalent Marco Minnemann hinterm Schlagzeug. Drei Könner ihres Fachs, die eindrucksvoll zeigen, was sie an ihren Instrumenten draufhaben, auch wenn der Gesang nicht den hohen Anspruch der Instrumentalleistungen erreicht.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 640x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • It‘s A Murder
  • Raven‘s Way
  • iSlave
  • Psychedelic Prelude
  • Bird
  • Tres Quervos
  • The Light
  • The Rhythm
  • Franqy (Guest Guitarist: Andy Kodiwein)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!