Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

High Brian: Brian Air (Review)

Artist:

High Brian

High Brian: Brian Air
Album:

Brian Air

Medium: CD/Download
Stil:

Psychedelic- und Kraut-Rock

Label: Stone Free Records/Broken Silence
Spieldauer: 42:00
Erschienen: 16.03.2019
Website: [Link]

Mal wieder ein paar junge Burschen, die sich voll und ganz dem psychedelischen Krautrock verschrieben haben und noch dazu dem Hörer viel Freude dabei bereiten. Oder wie es das österreichische Quartett selber so schön formuliert: „Welcher ist Brian? Bei der lebenslangen Suche nach dem perfekten Klang trafen sich vier Musiker aus Hamburg, Stockholm, Graz und Linz in Österreich 2013. Im Schein der Lavalampen wanderten sie in neue Sphären, auf der Suche nach einer eigenen Mischung aus psychedelischen Stonern, die Beatles und Ludwig van. Plötzlich war Brian im Raum.“

Da trägt das vernebelte Gehirn mit seinen österreichischen Synapsen dann doch etwas zu dick auf. Aber auch Größenwahn kann ja zu beeindruckenden Ergebnissen führen.

HIGH BRIAN laden uns mit Brian Air konzeptionell zu einer 42minutigen Flugreise ein, auf der wir hoch wie Ikarus steigen und tief wie der Zeppelin fallen, um am Ende doch sicher im „Strangest Kraut“-Garten zu landen.
Es ist eben doch immer wieder ein echtes Erlebnis, die Zeitmaschine auch einmal zurückzudrehen und in den schönsten Erinnerungen zu schwelgen, die angeregt durch viele bunte Kräuterchen in den 60ern die schönsten Psyche-Früchte auch über die Ohren vermittelten. Wie viele dieser Kräuterchen HIGH BRIAN nun für ihre „Brian Air“ konsumiert haben, bleibt das Geheimnis der vier Crewmitglieder, aber die musikalische Wirkung, die sie erzielen, nachdem wir ihre noch nicht abgewickelte Fluglinie betreten und im „Intro“ entsprechend eingewiesen werden, ist extrem authentisch.

Leider nervt der Gesang mitunter etwas – gerade wenn er nicht verfremdet wird – das ist und bleibt eben bei vielen Bands immer wieder ihre musikalische Achilles-Verse, um die leider auch HIGH BRIAN mit ihrem singenden Kapitän Benedikt Brands, der sich vielleicht doch besser nur auf seine Gitarre beschränken sollte, und dem Co-Pilot-Bassisten Patrick Windischbauer nicht herumkommen.

Ansonsten lieben HIGH BRIAN als psychedelische Piloten auf ihrem Flug durch „Zeit“ und Raum sowie „all die anderen Orte“ nicht nur Flugzeuge und Zeppeline, sondern sicher auch U-Boote der Marke „Yellow Submarine“ und Armeen, die sich unter Federführung ihres Sergeanten Pfeffer ganz der Band der einsamen Herzen widmen. Oder um die „Flieger, grüß mir die Sonne“-Crew noch einmal zu zitieren: „Das Album ist voller teils schwerer, teils trippiger, teils labyrinthischer Songs, die zum Mitfliegen einladen. Doch Vorsicht! Diese Fluglinie ist nicht die sicherste, aber dafür die, mit der man am höchsten abheben kann.“

FAZIT: Das in Graz beheimatete Quartett HIGH BRIAN startet nach ihrem selbstbetitelten 2017er-Debüt mit ihrer „Brian Air“ zu einem gelungenen krautrockigen Psyche-Trip in luftige Höhen durch, der allerdings bei einigen zu sangesfreudigen Durchsagen etwas auf die Nerven fallen kann.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 345x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Intro
  • Ikarus
  • Na Nananana
  • Frightening Lightning
  • Cpt. Zepp
  • Uhhh, Baby
  • Slow Flight
  • Strangest Kraut (Brian Air)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!