Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Lord‘s Family: Innere Musik – Limited Edition (Review)

Artist:

Lord‘s Family

Lord‘s Family: Innere Musik – Limited Edition
Album:

Innere Musik – Limited Edition

Medium: 10"Vinyl/Limitiert/LP farbig
Stil:

Öko-Krautrock

Label: Sireena Records/Broken Silence
Spieldauer: 24:48
Erschienen: 07.06.2019
Website: [Link]

Sireena Records bezeichnet diese außergewöhnliche, streng limitierte 10“LP-Veröffentlichung auf transparent-rotem Vinyl selbst als „ein wahres Juwel aus der blühenden Krautrock-Ära der frühen Siebzigerjahre“ und macht damit garantiert alle Sammler und Nostalgiker glücklich. Denn LORD‘S FAMILY waren als eine klangvolle Land- und Musikkommune 1970 in Nürnberg entstanden, die bis 1974 in großer Besetzung musikalisch aktiv war. Ihre Aufgabe sahen sie darin, psychedelische Rocksounds mit deutschen Sprechtexten und einer weltmusikalisch-spirituellen Aura zu vereinen. Dabei wurden sie zu den künstlerischen Vorreitern der grün-ökologischen Bewegung, die es mit ihrer Musik sogar 1971 bis in den Beatclub von Studio Bremen brachte.

Sich gegen jede Form von Konservativismus wehrend, lebte die „Gottesfamilie“, die sich anfangs noch als Gottes Kinder (Lord‘s Children) bezeichneten, mit ihren göttlichen und musikalischen sowie ökologischen Visionen von 1971 bis 1974 im bayrischen Beilngries im Altmühltal. In einem sehr aufschlussreichen einstündigen Film kann man den kompletten Abriss über die LORD‘S FAMILY sogar im Internet entdecken – und spätestens nach dem Sehen dieser Bilder und dem Hören der Musik, wird einem bewusst, welch ungewöhnliche Entdeckung mit „Innere Musik“ da vor einem liegt.

Nicht ohne Grund kommen einem beim Hören des Albums sofort AMON DÜÜL oder GURU GURU und POPOL VUH in den Sinn. Und wenn aus fast unerklärlichen Gründen LORD‘S FAMILY, die ähnlich wie Bettel-Mönche in ihrer Kommune lebten, auch heute in Vergessenheit geraten sind, so waren sie in ihrer aktiven Zeit in ganz Deutschland eine angesagte Krautrock-Live-Größe mit hervorragendem Improvisationsgespür, deren Konzerte bleibende Erinnerungen hinterließen.
Der Grund für ihr In-Vergessenheit-Geraten liegt sicher darin, dass sie trotz der vielen eigenen Songs, die sie live zum Besten gaben, wohl aus finanziellen Gründen nie ein Album aufnehmen konnten.
Fast 50 Jahre später ist nun also mit „Innere Musik“ die Album-Premiere der LORD‘S FAMILY.

Die sechs Aufnahmen auf „Innere Musik“ stammen allesamt aus dem privaten Archiv von Keyboarder SEPP KUFFER und wurden von seinen Tonbändern für diese feine Sireena-Vinyl-Serie digitalisiert.

Interessant sind natürlich auch die Botschaften in den Texten, die auch heute noch aus ökologischer Sicht ihre volle Gültigkeit besitzen, selbst wenn das viele immer noch nicht wahrhaben wollen, und die sehr eindeutig waren: „Wir werden die Luft nicht verpesten, wir werden sie atmen – Wir werden das Wasser nicht vergiften, wir werden es trinken … Gib uns eine neue Erde, gebt uns ein Stück von der Erde, sie gehört euch nicht...“
Einige Musikfreunde schreckten solche Texte, die mitunter wie kleine Predigten erschienen, ab und der Umgang mit LORD‘S FAMILY fiel oftmals auch nach Konzerten recht konträr aus.

Nur heutzutage, wo die Grünen (Keine oder vielmehr allerhöchste Angst, denn die werden, wenn sie an die Macht kommen sollten, erneut ihre Turnschuhe wieder gegen Armani-Anzüge austauschen!) urplötzlich durch den Elan jugendlicher Noch-nicht-wählen-Dürfer so richtig fein wieder auf der klimakatastrophalen Welle reiten, ist es natürlich auch wieder höchste Zeit, der göttlichen Familie etwas genauer zuzuhören, ohne sie als Ökospinner abzutun. Und aus musikalischer Sicht sind sie schließlich eine hochinteressante Krautrock-Kommune, die anscheinend komplett in Vergessenheit geraten ist, wenn da nicht Sireena Records wieder ein geschicktes Händchen und noch geschickteres Öhrchen bewiesen hätte...

FAZIT: Als spirituelle Land- und Musikkommune 1970 in Nürnberg entstanden, lebten die Mitglieder von LORD‘S FAMILY wie musikalische Bettelmönche von 1971 bis 1974 in Beilngries im Altmühltal. Dort verbanden sie ihr mystisch-ökologisches Selbstverständnis mit psychedelischem, deutschsprachigem Krautrock und unterschiedlichen Glaubensmythologien. Bis heute erschien ihre Musik nie auf Tonträger. Das holt über 45 Jahre später Sireena Records mit dieser transparent-rotfarbenen 10“LP nach, die rein gesinnungsmäßig eigentlich hätte grün ausfallen müssen. Ein herrliches Zeitdokument nach dem Motto: „Zu unrecht längst vergessen...“

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2371x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (12:18):
  • Sonntagsmusik (3:48)
  • Wanderer (5:18)
  • Family im Wald (3:12)
  • Seite B (12:30):
  • Weltall (7:00)
  • Session (3:40)
  • Abendlied (1:50)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!