Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Lost World Band: Spheres Aligned (Review)

Artist:

Lost World Band

Lost World Band: Spheres Aligned
Album:

Spheres Aligned

Medium: CD/Download
Stil:

Virtuoser Progressive Rock

Label: Samum/Just For Kicks Music
Spieldauer: 46:56
Erschienen: 12.04.2019
Website: [Link]

Auf dem Foto im Innern des Digipaks sehen die Mitglieder der LOST WORLD BAND aus wie klassische Konservatoriums-Musiker. Und dort, genauer am Moskauer Tschaikowski Konservatorium, hat die Gruppe auch ihren Ursprung. Heißt aber nicht, dass es auf „Spheres Aligned“ verstaubt und hüftsteif zugeht. Technisch versiert hingegen schon, und wie.

Der Hauptteil des Albums ist rein instrumental, und da kann die LOST WORLD BAND einiges an Können und mitreißender Performanz auffahren. Fast schon zu viel. Denn von verschachtelter Polyphonie bis zu flugs vorantreibendem Progmetal („Pressure“) wird ein abwechslungsreiches Programm geboten, das mit seinen vertrackten Rhythmen und überbordenden Melodienvielfalt fast durchgängig überzeugt. Wenn man Vergleiche ziehen will, dann kommt die LOST WORLD BAND einer modernisierten GENTLE GIANT-Variante recht nahe. Doch da ist noch viel mehr. Der Einsatz der Geige dürfte sowohl Fans von Jean Luc Ponty, KANSAS wie ausgefeilter Kaffeehausmusik gefallen, die Flöte ist näher bei FOCUS als bei Ian Anderson (grandiose Ausnahme: „Symphonic“), Yuliya Basis virtuosem Einsatz an den Tasteninstrumenten haftet nie der Plastikcharakter von Jordan Rudess aktuellem Solowerk an, wohl aber dessen Abwechslungsreichtum und Finesse (bei größerer Geschmackssicherheit).

Die Gesangsparts sind (mehr)stimmig und fügen sich achtbar ins Gesamtspektrum ein, kleinere Unsicherheiten wie bei „Lighter Than Air“ werden lächelnd in Kauf genommen. Es gibt an allen Ecken und Enden etwas zu entdecken, klassische, intime Passagen, „Aise“ mit RENAISSANCE-Touch, eine großartige, sich beständig gegenseitig hochpushende Ensemble-Leistung, explosive Ausbrüche und Momente des Innehaltens („Sail Away“). So kann moderner Prog klingen, sollte es sogar, instrumental vielseitig, ohne je überladen zu wirken, mit vielen Erinnerungen an vergangene Schönheit, die auf eigene Art in die Gegenwart transferiert wird.

Kurzes FAZIT: Begeisterndes Album, das auch wankelmütige Hörer progressiven Musizierens abholen sollte, die mutmaßen, dass der aktuelle Prog-Output arg müffelt. Meinereiner ist sehr angetan und wird das Album ziemlich weit vorn in der progressiven Jahresbestenliste platzieren. Okay, Jordan Rudess landet in der „guilty pleasures-list“ auf einem Spitzenplatz. Aber wir schreiben hier ja über die LOST WORLD BAND. Und da gibt es kein „guilty“. Nur „pleasure“.

Jochen König (Info) (Review 448x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Aligned
  • Rockfall
  • Dawn Day Dusk Night
  • Running In The Sun
  • Symphonic
  • Arise
  • Sail Away
  • Crystalized
  • Lighter Than Air
  • Pressured
  • I Am the World

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!