Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Nature Of Wires: Reborn (Review)

Artist:

Nature Of Wires

Nature Of Wires: Reborn
Album:

Reborn

Medium: CD/Download
Stil:

Electro

Label: Echozone / Soulfood
Spieldauer: 18:34
Erschienen: 03.05.2019
Website: [Link]

Die Alt-Gruftis sind zurück: NATURE OF WIRES gehen langsam auf die 35 zu und profitieren dabei von einer längeren Schaffenspause, denn strenggenommen herrschte bei den Briten zwei Jahrzehnte lang Funkstille. Dies wirkte sich insofern positiv auf "Cyber Rendezvous" (zweites Album, 2016) aus, als sich das Duo zwischendurch neu erfinden konnte, und die EP "Reborn" ist nun nicht nur als Übergang zum nächsten Langspieler "Modus" zu verstehen, sondern markiert eine neuerliche Schwerpunktverlagerung.

Das Projekt bettet die vier enthaltenen Tracks in ein thematisches Konzept um eine unglückliche, schädigende Liebesbeziehung, worüber man aber auch gern hinwegsehen kann, um den Kern des Materials zu erfassen. Während 'Try', das vorab als Single ausgekoppelt wurde, in seiner gefällig poppigen Art für den bisherigen Stil von NATURE OF WIRES steht, führt das folgende 'Human Nature' von der Tanzfläche hinunter in einen düsteren Keller, aus dem der Hörer bis zum Schluss nicht befreit wird.

"Reborn" mag als Titel zwar so etwas eine Wiederauferstehung suggerieren, doch der Eindruck, NATURE OF WIRES seien dieser Tage eher auf der Schattenseite der menschlichen Existenz aufgestellt, ohne sich darum zu kümmern, ob dies ihren Fans passt oder nicht, verhärtet sich auch bei der Einfuhr der beiden übrigen Nummern der EP.

'Suffer' ist noch einen Tick finsterer ausgefallen als 'Human Nature', ehe das finale 'Fight' zwar wieder etwas erhebender anmutet, in seiner explosiven Härte allerdings ebenfalls alles andere als Frohsinn versprüht. Was man deshalb vom kommenden Album "Modus" erwarten darf, bleibt fraglich, doch unter künstlerischen Gesichtspunkten haben NATURE OF WIRES mit diesem Befreiungsschlag alles richtig gemacht.

FAZIT: "Reborn" zeigt NATURE OF WIRES von ihrer intensivsten, härtsten Seite und ist ein Leckerbissen für Freunde zupackender Elektronik, die dennoch nicht auf ein Mindestmaß an Eingängikeit verzichten möchten. Selbige steht hier aber ausdrücklich nicht im Vordergrund.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 264x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Try
  • Human nature
  • Suffer
  • Fight

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Reborn (2019) - 10/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!