Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Roulette: Now! (Review)

Artist:

Roulette

Roulette: Now!
Album:

Now!

Medium: CD/Download
Stil:

Melodic Rock

Label: Black Lodge / Sound Pollution
Spieldauer: 37:45
Erschienen: 22.03.2019
Website: [Link]

Als in den 1990ern emporgekommene AOR-Band, deren Ursprünge auf Mitte des vorigen Jahrzehnts zurückgehen, gehören ROULETTE eindeutig der neuen Schule an. Ähnlich wie etwa ihre Landsleute Lion's Share interpetieren die Schweden den klassischen US-Westcoast-Stil eher im Geiste skandinavischer Soft-Metaller, die ihnen vorangingen, etwa die frühen TNT oder Europe. Ihr neues Album nach einer sehr kurzen Pause könnte nun nicht besser in den aktuellen Melodic-Rock-Zirkus passen.

ROULETTE heben sich allein schon durch ihre organische Art von der grauen Masse ab, die sich beispielsweise bei Frontiers Records geballt hat. Man hört der Band an, dass sie auch wirklich eine solche ist und keine bloße Casting-Geschichte. Hier komponieren und spielen Musiker zusammen, die sich gesucht und gefunden haben, länger kennen und intuitiv verstehen. Natürlich treten sie mit ihren Genre-konform gestrickten Kompositionen keine Innovationslawinen durch, doch "Now!" bietet eine Reihe ziemlich frischer Auslegungen der altbewährten Formel.

Beispiele dafür sind das flockige 'Keep On Dreaming' und das kräftiger zupackende 'Better Day', die quasi die beiden stilistischen Gegenpole der Platte bilden. Dazwischen bietet sie mit dem treibenden Doppel aus 'We Can Make It' und 'Another Night' sowie dem Stampfer 'Soldier Of Love', der ein bisschen nach Dio auf einer Plüsch-Decke klingt, hinreichend Abwechslung, um Szenegängern eine kurzweilige Ohrenwäsche zu beschweren. In textlicher Hinsicht ist die Chose zwar ziemlich seicht, doch von solchem Stoff erwartet auch niemand revolutionäre Botschaften, richtig?

Ach ja, mit Thomas Lundgren weiß das Quintett einen Sänger in seinen Reihen, dessen raue Stimme selbst die kitschigsten Platitüden ('Right By Your Side', auch musikalisch in seiner seichten Art der einzige empfindliche Schwachpunkt der Scheibe) erträglich macht.

FAZIT: Bewährte schwedische AOR-Kost, erfreulicherweise keinerzeit bieder und mit genügend Muskeln ausgestattet, um auch tatsächlich noch als Rock durchzugehen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 407x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Never Enough
  • Keep On Dreaming
  • Soldiers O fLove
  • We Can Make It
  • Secret Room
  • Better Day
  • Turn Around
  • The Only Way
  • Another Night
  • Right By Your Side

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Now! (2019) - 11/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!