Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Soilwork: Verkligheten (Review)

Artist:

Soilwork

Soilwork: Verkligheten
Album:

Verkligheten

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Melodic Death Metal

Label: Nuclear Blast / Warner
Spieldauer: 50:25
Erschienen: 11.01.2019
Website: [Link]

Die Wirklichkeiten (so die Übersetzung des Titels), die uns SOILWORK mit ihrem neuen Album vorlegen, stellen sich ungeachtet der Aussage der Songtexte rasch als bewährte Kost auf für die Schweden naturgemäß gehobenem Niveau heraus. „Verkligheten“ zeigt die Band so, wie man sie kennt, wobei man unabhängig von einigen Kleinigkeiten weder von Überraschungen noch Neuerungen sprechen möchte.

Björn Strid erklärte und im Gespräch: „Diesmal haben uns mehrere schwedische Fernsehserien inspiriert, die sich in den 1980ern und 90ern mit Ängsten von Großstadtbewohnern auseinandersetzten. Heute fällt Eskapismus noch leichter als damals, und jeder Mensch neigt dazu, weshalb man ständig hin und her gerissen ist. Wer sich die Lyrics zu Gemüte führt, die es auf unseren letzten zwei, drei Alben gab, wird feststellen, dass wir uns nicht erst jetzt mit diesem Themenkreis beschäftigen. Bei meiner Arbeit mit Dave für The Night Flight Orchestra wurde mir klar, wie fabelhaft er texten kann. Er weiß sich hervorragend auszudrücken, wohingegen ich eher vor mich hin brüte und metaphorisch formuliere. Wir haben viele Gemeinsamkeiten, spornen uns gegenseitig und und schreiben manchmal sogar über die Erfahrungen des jeweils anderen.“

Gleichwohl, der Eingangs-Thrasher ‚Arrival‘ fällt wie bald darauf auch ‚When The Universe Spoke‘ und das späte Highlight ‚Needles And Kin‘ mit der Blastbeat-Tür ins Haus, doch ansonsten bleibt wieder zu konstatieren, dass die Jungs nach wie vor in ihrer eigenen Liga spielen: Post Swe-Death mit proggigen wie poppigen Ambitionen. Beispielhaft dafür lassen sich die Stampfer ‚Bleeder Despoiler‘ und ‚Stålfågel‘ mit ihren hymnischen Refrains anführen, die Sänger Strid glatt auch bei seinem Nachtflugorchester verwenden könnte.

Apropos: ‚The Nurturing Glance‘ beruht auf einem Bratgitarren-Riff wie viele der Stücke seines Nebenprojekts, und das getragen schwermütige ‚Full Moon Shoals‘ ist sogar ein recht traditioneller Melodic Rocker.

FAZIT: Interessanter als eine allgemeingültige Bewertung dieser Demonstration von Konstanz ist die Frage, wo man sie in SOILWORKs Diskografie einordnen sollte. eingedenk ihrer typisch metaphorischer Lyrics und der zu leicht durchschaubaren Chart-Koketterie ‚Witan‘ als einzigem Schwachpunkt (in Relation gesehen) würde dieser Schreiber sagen: vor der letzten Platte und hinter der Riesenhit-Phase mit „Natural Born Chaos“ respektive "Figure Number Five".

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1673x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Verkligheten
  • Arrival
  • Bleeder Despoiler
  • Full Moon Shoals
  • The Nurturing Glance
  • When The Universe Spoke
  • Stålfågel
  • The Wolves Are Back In Town
  • Witan
  • The Ageless Whisper
  • Needles And Kin
  • You Aquiver

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!