Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Stray Cats: 40 (Review)

Artist:

The Stray Cats

The Stray Cats: 40
Album:

40

Medium: CD/Download
Stil:

Rockabilly

Label: Surfdog / Mascot / Rough Trade
Spieldauer: 35:43
Erschienen: 24.05.2019
Website: -

Im 40. Jahr ihres Bestehens beschenken sich die STRAY CATS selbst mit einer weiteren etwas mehr als halbstündigen Reihe von Eigenkompositionen, die im Grunde genommen so klingen wie immer. Gitarrist, Sänger und Schmalzlocke Nummer eins - Brian Setzer -, Bassist Lee Rocker sowie Schlagzeuger Slim Jim Phantom, die Rockabilly während der letzten vier Dekaden jugendlich und auch unter nachwachsenden Generationen von Musikhörern im Gespräch gehalten haben, bieten uns ein Dutzend mehr oder weniger sofort zündender Tracks unter vertrauten stilistischen Vorzeichen,

Flotte Stücke wie der sinnige Einstieg mit 'Cat Fight' wechseln sich mit Midtempo-Bluesern der Marke 'I've Got Love If You Want It' ab, wobei Setzers Stimme neben Rockers "Hundehütte" zentrale Stellung genießen. Die einmal mehr stereotypen Texte, die auch schon in den Fifties und Sixties geschrieben worden sein könnten versprühen jenes Vintage-Flair, von dem STRAY-CATS-Anhänger nicht genug kriegen können. Produktionstechnisch hätte "40" allerdings etwas mehr Dreck vertragen, wie in beispielsweise das räudige 'Cry Danger' oder das rollende Finale 'Devil Train' aufwirbeln.

Passend dazu intoniert der Frontmann hier auch rauer, wobei die besten Momente - nichts neues für Kenner des Trios - abermals solche sind, in denen ein gewisses Western- oder Roadmovie-Flair aufkommt. Letzteres ist insbesondere während ‘Rock It Off’ der Fall, wohingegen man bei dem Instrumental 'Desperado' (klar angesichts des TItels) und 'I Attract Trouble' (obendrein versehen mit einem Hauch Psychedelic rock, der den STRAY CATS besonders gut steht) an Filme des erstgenannten Genres denkt.

Zusammengenommen genügt dies den Mitgliedern, um ihren führenden Status zu bewahren, auch wenn die eine oder andere Überraschung mehr hätte dabei sein dürfen.

FAZIT: STRAY CATS sind jetzt 40 und verfahren weiter wie bisher - gut in erster Linie für Fanatiker, die sich darüber streiten mögen, ob und falls ja, inwieweit sie "40" anderen Werken aus dem Backkatalog der Band gegenüber den Vorzug geben sollten.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 808x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Cat Fight (Over A Dog Like Me)
  • Rock It Off
  • I've Got Love If You Want It
  • Cry Danger
  • I Attract Trouble
  • Three Time's A Charm
  • That's Messed Up
  • When Nothing's Going Right
  • Desperado
  • Mean Pickin' Mama
  • I'll Be Looking Out For You
  • Devil Train

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • 40 (2019) - 10/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Thomas Pertsch
gepostet am: 28.05.2019

User-Wertung:
15 Punkte

Grossartiges Album. Brain Setzer in Bestform.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!