Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Coexistence: Collateral Dimension (Review)

Artist:

Coexistence

Coexistence: Collateral Dimension
Album:

Collateral Dimension

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Progressive Death Metal

Label: Transcending Obscurity
Spieldauer: 54:33
Erschienen: 23.10.2020
Website: [Link]

Und die nächste technisch orientierte Death-Metal-Band aus Italien … COEXISTENCE gehören zu einer aufstrebenden Generation von Todes-Proggies aus dem Stiefel Europas und orientieren sich unter diesen Voraussetzungen deutlich an sowohl Chuck Schuldiners Death (die Phase von "Human" bis zum Tod des Leaders) als auch jüngeren nordamerikanischen Acts; das Quartett scheint insbesondere kanadische Vertretern seiner Zunft zu lieben.

In jedem Fall wecken ihre oft rasanten Songs, in denen Christian Luconi virtuoses Spiel auf dem bundlosen Bass deutlich hervorsticht, Assoziationen zu Beyond Creation oder auch Archspire, wobei man eine wirklich eigene Handschrift leider mit der Lupe sucht. Die Tracks auf diesem Album-Einstand der Combo halten das Niveau der vorangegangenen EP "Contact with the Entity", zerschlagen aber jegliche nach deren Veröffentlichung aufgekommene Hoffnung, die Musiker würden sich von ihren Vorbildern lösen.

Blendet man die mangelnde Originalität aus, reißt "Collateral Dimension" nichtsdestoweniger vom ersten bis zum letzten Ton mit - vor allem, wenn man Wert auf virtuoses Handwerk legt. Die Band verschränkt hibbelige Blastbeats inklusive ausdruckslos blasser Heiserei von Frontmann Mirko Battaglia Pitinello nahtlos mit ein wenig ruhigeren Instrumental-Parts, die Cynics Gestus, dem derben Metal den samtenen Fusion-Jazz-Fehdehandschuh hinzuwerfen, beinahe authentisch nachahmen.

Das genügt in letzter Konsequenz für gediegene Genre-Unterhaltung, aber wer ungeachtet der hohen Musikalität das Besondere sucht, wird hier nicht fündig.

FAZIT: Technical Death Metal wie aus dem Lehrbuch, aber ohne Charisma - COEXISTENCE erfüllen sämtliche Anforderungen, die der Fan dieses Stils an eine repräsentative Band stellt, ohne einen Mehrwert zu bieten.

Ein typischer Zwischendurch-Happen …

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1013x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Metaphysical Essence
  • Symbiosis of Creation
  • Eclipse
  • Detach from the Abyss
  • Perception
  • Collateral Dimension
  • Revert
  • The Nadir Element
  • Floating in the Celestial Wave

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!