Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Enslaved: The Rise of Ymir (Verftet Online Festival 2020) (Review)

Artist:

Enslaved

Enslaved: The Rise of Ymir (Verftet Online Festival 2020)
Album:

The Rise of Ymir (Verftet Online Festival 2020)

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Progressive Metal

Label: Nuclear Blast / Rough Trade
Spieldauer: 54:23
Erschienen: 25.06.2021
Website: [Link]

Sehr wahrscheinlich haben sich ENSLAVED die Festlichkeiten zu ihrem 30. Jubiläum als gestaltwandlerische Extrem-Metal-Band im weitesten Sinn völlig anders als das vorgestellt, was sie letzten Endes notgedrungen zum Gedenken an ihre Gründung Anfang der 1990er durchführten. Statt einer Geburtstagstournee gab es eine Reihe von Online-Konzerten, die sich Fans der norwegischen Genre-Neuerer während der Corona-Pandemie im Internet zu Gemüte führen durften.

Das Label der Band bringt nun wie von ihm gewohnt liebevoll aufgemachte physische Nachlesen der Events heraus. Bei "The Rise of Ymir" handelt es sich um die filmische Aufbereitung des ENSLAVED-Gigs beim Verftet Online Festival in ihrer Heimatstadt Bergen, der im Frühling 2020 kurz nach dem weltweiten Ausbruch von Covid-19 über die "Bühne" ging.

Die Kürze des Sets dürfte dem umfangreichen Programm der Veranstaltung geschuldet sein, und dementsprechend ausschnitthaft wirkt natürlich auch die Songauswahl. ENSLAVED boten einen sehr kompakten Querschnitt ihres jüngeren Schaffens, wobei die Titelstücke von "Ruun" und "Isa" das älteste Material im Set ausmachten. Zusammengenommen dient die Selektion als denkbar kürzeste Reise durch das vielfältige Klanguniversum der Gruppe, so man sie nur als jene Prog-Kapelle ansieht, die sie seit mindestens zehn Jahren ist.

Abgesehen von der audiovisuellen Komplettvariante gibt es CD- und LP-Versionen, die erste Pressung der letztgenannten kommt auf transparentem Vinyl mit sogenanntem "Gold and Bone"-Splatter-Effekt ins Haus geflattert, limitiert auf 300 Doppel-LPs inklusive Download-Karte für die Videofassung, allen Songtexten und hübsch großformatiger Illustration von Tor Ola Svennevig auf den Innenseiten der Klapphülle.

Sammler und ENSLAVED-Komplettisten schlagen ohnehin zu, Unbedarfte schnappen sich das Ding als Anfänger-Best-of.

FAZIT: "The Rise of Ymir (Verftet Online Festival 2020)" drängt sich auch aufgrund der Tatsache, dass Pandemie-bedingt kaum Live Atmosphäre beim Hören aufkommt, als alternative Compilation mit den eingängigsten Songs im weitgefassten ENSLAVED-Kosmos an.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1263x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ethica Odini
  • Return to Yggdrasill
  • Ruun
  • The Dead Stare
  • The Crossing
  • Havenless
  • Sacred Horse
  • Isa

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!