Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

High Fighter: Live at WDR Rockpalast (Review)

Artist:

High Fighter

High Fighter: Live at WDR Rockpalast
Album:

Live at WDR Rockpalast

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Stoner Rock / Sludge Metal

Label: Argonauta / Soulfood
Spieldauer: 56:23
Erschienen: 26.11.2021
Website: [Link]

Hut ab, HIGH FIGHTER: Als verhältnismäßiger Newcomer mit noch keiner allzu umfangreichen Diskografie und einem vergleichsweise ruppigen Sound einen Slot im erlauchten WDR Rockpalast zu erhalten gelingt nicht jeder Underground-Band, doch Sängerin Mona und ihre Mitstreiter haben einen Mitschnitt wie den nun vorliegenden kaum weniger verdient als andere mit bislang durchweg starken Veröffentlichungen und engagierten Bühnenperformances.

Eine solche ist der Gruppe auch im August 2020 gelungen, als sie fürs WDR-Team im Landschaftspark Duisburg-Nord auftrat. Das Konzert fungierte zugleich unfreiwillig (?) als Abschiedsgig für den nunmehr ehemaligen Gitarristen Christian "Shi" Pappas, der wenige Moate später seinen Hut nehmen sollte.

Das regelrecht brutale Zeug - ´Darkest Days´ vom Debüt "Scars & Crosses", ´ Dead Gift´ und das knüppeldicke Ende ´Shine Equal Dark´ beispielsweise - steht dem gefühlvoll mäandernden ´Down To The Sky´, dem finster wabernden ´Black Waters´ und dem bis auf seine Bridge rabenschwarzen ´Before I Disappear´ gegenüber, worin sich die fortschreitende Entwicklung des Quartetts hin zu derberem Stoff widerspiegelt.

In eher zurückhaltenden Tracks wie ´When We Suffer´ spielt die Frontfrau indes ihre Stärken aus - ein kraftvolles Timbre in mittleren Lagen nebst Gespür für schlichte wie eingängige Melodien, wohingegen ihre gepressten Schreie zwar als Trademark nicht wegzudenken sind, aber bei Doom-Hardlinern vermutlich Geschmackssache bleiben.

Trotz HIGH FIGHTERs Sludge-Note, die sich auf dem jüngsten Langdreher "Champain" ausgewachsen hat, handelt es sich bei der Band in erster Linie um eine klassische Stoner-Combo mit Herz, Feeling und einem Händchen für frische Songstrukturen, die dennoch leichten Zugang versprechen.

FAZIT: "Live at WDR Rockpalast" ist nicht nur eine der härtesten Live-Platte der Reihe, sondern bietet auch einen repräsentativen Querschnitt des bisherigen Schaffens von HIGH FIGHTER, wobei die Live-Qualitäten der Band genauso offenbar werden wie ihre Identität als eigenständige Stoner-Sludge-Combo mit starker Frauenstimme.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 327x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 01] Darkest Days
  • 02] When We Suffer
  • 03] Dead Gift
  • 04] Black Waters
  • 05] A Silver Heart
  • 06] Down To The Sky
  • 07] Before I Disappear
  • 08] Shine Equal Dark

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!