Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Matti Klein Soul Trio: Live on Tape (Review)

Artist:

Matti Klein Soul Trio

Matti Klein Soul Trio: Live on Tape
Album:

Live on Tape

Medium: CD/Download
Stil:

Soul / Funk / Jazz

Label: Bertus
Spieldauer: 34:55
Erschienen: 30.04.2021
Website: [Link]

Zur letzten Besetzung der 2016 aufgelösten deutschen Funk-Combo Mo´ Blow zählte neben Schlagzeug-Ass André Seidel in Person von Matti Klein am Fender Rhodes Piano ein mittlerweile weit durch internationale Künstlerkreise gereister Organist, der unter anderem schon mit Herbert Grönemeyer und Mainstream-Jazz-Schwergewichten wie Nils Landgren zusammenarbeitete. Nach der Auflösung der renommierten Gruppe, die über das Szene-Label ACT veröffentlichte, gelang ihm der Coup, sich mit seinem Soul Trio vor allem auf den Bühnen Europas, aber auch in Übersee zu etablieren.

Was Wunder also, dass Matti Klein und seine beiden Mitstreiter dieser Tage mit einer Quasi-live-Scheibe aufwarten? Quasi deshalb, weil "Live on Tape" seinem Titel gemäß in einem Studio entstand. Im Grunde handelt es sich im Verhältnis zum ersten "richtigen" Album der Gruppe, das 2020 erschien, um einen Rückschritt, denn das enthaltene Material beläuft sich auf Stücke, die sie kurz nach ihrer Gründung einspielte und die ursprünglich noch für Mo´ Blow vorgesehen waren.

Das Spektrum umfasst nach dem naheliegenderweise betont funky daherkommenden Opener ´Rocket Swing´ eine offensichtliche Ray-Charles-Hommage in Form von ´Ray´, die als einfühlsame Ballade mit sehr menschlich "singendem" Holzgebläse gestrickt wurde. Das ausladende ´Sunsqueezed´ ist ebenfalls eher ruhig gehalten und die jazzigste der sechs dargebotenen Nummern, wohingegen ´Eleven Feels Like Heaven´ (tatsächlich im 11/8-Takt) das kongeniale Rhythmusspiel des Soul Trios hervorhebt.

Während ´No Particular Way´ wird´s dann mit zusätzlicher Sängerin richtig "schwarz", wobei die Komposition mittelschwere Hit-Qualität aufweist. Mit ´Grandpas Fairytale´ endet "Live on Tape" wiederum auf einer bedächtigen Note, obwohl die Gesamtheit der Tracks einen lebensfrohen, Kraft spendenden Eindruck hinterlässt.

Die Produktion beziehungsweise hörbare Akustik des Studios ist das Sahnehäubchen auf der Performance und macht die Platte zu einem audiophilen Erlebnis.

FAZIT: Klassischer Vintage Soul und Funk mit Jazz-Vibes, weitgehend instrumental und klanglich ein Genuss … Matti Klein und sein Soul Trio müssen sobald wie möglich wieder auf die Bretter steigen, wie diese intime Studio-Session beweist.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1709x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Rocket Swing
  • Ray
  • No Particular Way
  • Sunsqueezed
  • Eleven Feels Like Heaven
  • Grandpas Fairytale

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!