Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Morgan Wade: Reckless (Review)

Artist:

Morgan Wade

Morgan Wade: Reckless
Album:

Reckless

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Singer/Songwriter

Label: Ladylike Records
Spieldauer: 39:00
Erschienen: 19.03.2021
Website: [Link]

MORGAN WADE hat eine dieser typischen, komprimierten, amerikanischen Frauenstimmen, die es in unseren Breiten schlicht nicht gibt: Relativ hoch, aber nicht schrill und mädchenhaft, sondern mit einer Menge Druck und Sustain und äußerst durchsetzungsfähig. Wie gemacht für jene Art von rockigem Americana-Sound, den ihr Songwriter-Kollege SADLER VADIM, der auch als Gitarrist von JSAON ISBELLs Band THE 400 UNIT tätig ist, für ihr Debütalbum im gitarrenlastigen Breitwand-Sound auf den Leib produzierte.

Wade wuchs in der Kleinstadt Floyd im Staate Virginia auf – eigentlich einer klassischen Folk- und Country-Gegend – hatte aber anderes im Sinn, als sich mit Landeiern um ein Lagerfeuer zu setzen und hörte lieber Rockmusik.
Irgendwann begann sie dann auch, eigene Songs zu schreiben. Bereits ihr Bühnendebüt im Alter von 19 Jahren absolvierte sie mit einer über Craigslist zusammengestellten Band, die sie THE STEPBROTHERS nannte. Kein Wunder also, dass sie ihre sympathischen Selbstfindungs-Songs nun in einem soliden Rocksetting präsentiert, obwohl sie selbst akustische Gitarre spielt. Witzigerweise steht dieser selbstbewusste, druckvolle Sound den von Zweifeln und griffigen Spezifika geprägten Inhalten ihrer Songs gegenüber. Songs in denen sie sich darüber klar zu werden versucht, was zum Teufel sie da gerade mache. Augenzwinkernd verrät sie, dass die nächste Scheibe dann eher davon handeln könnte, wer sie eigentlich sei.

FAZIT: „Reckless“, das Debüt-Album von MORGAN WADE ist kein Schnellschuss. Wer möchte, kann im Web Videos finden, die bis ins Jahr 2014 zurückreichen und so MORGAN'S musikalische Entwicklung (und die stetig wachsende Anzahl von Tattoos) mitverfolgen. So konnte sie bereits auf eine größere Sammlung an Songs zurückgreifen, als sie daran ging, ihre musikalischen Erfahrungen auf „Reckless“ zu konkretisieren. Das macht sich auf diesem Album durch ein ausgesprochen souveränes Songwriting, eine knackige Präsentation und ein kohärentes Sound-Design bemerkbar, an dem Produzent SADLER VADEM sicherlich einen großen Anteil hat.

Ullrich Maurer (Info) (Review 3002x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Wilder Days
  • Matches And Metaphors
  • Other Side
  • Don't Cry
  • Mend
  • Last Cigarette
  • Take Me Away
  • Reckless
  • Northern Air
  • Met You

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!