Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Georgia Thunderbolts: Can We Get a Witness (Review)

Artist:

The Georgia Thunderbolts

The Georgia Thunderbolts: Can We Get a Witness
Album:

Can We Get a Witness

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Southern Rock

Label: Mascot / Rough Trade
Spieldauer: 54:19
Erschienen: 15.10.2021
Website: [Link]

Der Name dieser Band wirkt irgendwie vertraut und so klassisch, sodass man denken könnte, wir hätten es bei THE GEORGIA THUNDERBOLTS mit Veteranen der amerikanischen Populärmusik zu tun. Tatsächlich ist die die aus Rome in - richtig - dem US-Bundesstaat Georgia stammende Gruppe allerdings ein New und legt mit "Can We Get a Witness" ihr erstes Album vor.

Die Combo erscheint wie aus dem Nichts, weckt aber einen abgefeimten Eindruck, so als ob sie die Granden von Country, Southern Rock und anachronistischem Boogie´n´Roll mit ihrer Muttermilch aufgesogen sowie obendrein einen kräftigen Schuss Blues hinzugefügt hätte.

So schippert das Quintett um Frontmann J. Lyle, der sich vom Start weg mit einer markanten Stimme für höhere Weihen empfiehlt, souverän wie spielfreudig im Fahrwasser des Alternative Rock der 1990er (Soundgarden, Alice In Chains) einerseits, während die altehrwürdigen Vorbilder - allen voran wohl Lynyrd Skynyrd und die Allman Brothers - unangetastet im Hintergrund mitschwingen, so wie es beispielsweise auch bei Black Stone Cherry oder Blackberry Smoke der Fall ist.

Mit dem feisten Opener ´Take It Slow´ legt die Combo alle ihre Vorzüge offen, angefangen bei gezielt platzierten Mundharmonika-Einlagen über Stadion-würdige Hooks bis zu kompakten Spannungsbögen, die im weiteren Verlauf noch zu einigen potenziellen Radiohits führen.

Das lässige ´It´s Alright´ und die Power-Ballade ´So You wanna Change The World´ rangieren gemeinsam mit dem aufbegehrenden ´Half Glass Woman´ (Chris Cornell hätte hier genauso gut am Mikro stehen können) am anderen Ende des Spektrums. Einfühlsamkeit und flammende Härte halten sich die Waage, wobei man auch den ausladenden Gitarren-Leckerbissen ´Looking For An Old Friend´ und das heavy schleppende Titelstück nicht unerwähnt lassen sollte.

Ein eigenwillige Interpretation von Frankie Millers ´Be Good To Yourself´ reiht sich letztlich nahtlos in das restliche Material ein und bestätigt den runden Gesamteindruck

FAZIT: geläufige Stil mit mehr als soliden Kompositionen, die etwas Zeitloses mitbringen, ohne dass Die "Blitze" Anspruch auf ultimative Eigenständigkeit erhöben dürften oder müssten. "Can We Get a Witness" ist ein typisches Modern-Americana-Rock-Album gehobener Klasse, und THE GEORGIA THUNDERBOLTS eine hoffnungsfrohe neue Bande Cowboys mit Niveau.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1672x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Take It Slow
  • Lend A Hand
  • So You wanna Change The World
  • Looking For An Old Friend
  • Spirit Of A Workin' Man
  • Midnight Rider
  • Be Good To Yourself
  • Half Glass Woman
  • Dancin' With The Devil
  • Can I Get A Witness
  • Walk Tall Man
  • It's Alright
  • Set Me Free

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!