Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Luka State: Fall In Fall Out (Review)

Artist:

The Luka State

The Luka State: Fall In Fall Out
Album:

Fall In Fall Out

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Indie Rock

Label: Shelter / BMG
Spieldauer: 46:14
Erschienen: 29.01.2021
Website: [Link]

Mit ihrem ersten Album platzieren sich THE LUKA STATE passgenau im zeitgenössischen Indie-Rock-Milieu, ohne Bäume in Sachen Innovation auszureißen, doch dass acht Jahre Arbeit in der Platte stecken, hört man dem detailverliebten Songmaterial zu jeder Zeit an.

Die blutjungen Musiker aus dem englischen Cheshire sind nach einer Vielzahl von Single-Veröffentlichungen und mehreren Line-up-Feinabstimmungen im Grunde kein totaler Newcomer mehr, zumal die Band ihre Fähigkeiten bereits bei regelmäßigen Konzerten über ihr lokales Milieu hinaus geschult hat - und dementsprechend bühnentauglich sind auch die Tracks auf "Fall In Fall Out".

Der Opener 'Feel It' kommt wohl just deswegen wie ein Paukenschlag daher, mit dem man Konzerte eröffnet. Der ausgelassene Grundton des restlichen Materials ist damit vorgegeben, doch weder das reißerische 'Bury Me' mit seiner ansteckend leidenschaften Energie noch das vom gegenwärtigen Zeitgeschehen scheinbar unberührte, weil ungebrochen optimistische '[Insert Girl’s Name Here]' sind in irgendeiner Weise austauschbar.

THE LUKA STATE sind nämlich schlichtweg pfiffige Hook-Komponisten, die jedem ihrer Lieder einen eigenen Charakter verleihen, und strahlen dabei die charmante Rauheit der frühen Arctic Monkeys oder Libertines aus - "The"Band-Nostalgie zum Abwinken also, wenngleich nicht plakativ retrospektiv.

Weitere Höhepunkte: das akustische Bold sowie der Titeltrack, eine emotionale Klavierballade, ansonsten beläuft sich die Musik auf "Fall In Fall Out" auf …

FAZIT: … Radio-freundlichen, aber keinesfalls seichten britischen Rock'n'Roll fürs Hier und Jetzt - lyrisch nicht sonderlich tiefgreifend, sondern schlicht unterhaltsam und ein Garant für gute Laune, die man zu Beginn des Jahres 2021 (na ja, eigentlich immer) unbedingt braucht. Wer auf englischen Indie steht, muss zumindest mal checken, was THE LUKA STATE so auf dem Kasten haben.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1630x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Feel It
  • Bury Me
  • Kick In The Teeth
  • Fake News
  • Real Thing
  • Girl
  • Bold
  • Rooms On Fire
  • [Insert Girls Name Here]
  • Fall In, Fall Out
  • What’s My Problem?
  • (Outro)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!