Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Distrezzed: Pain Of Depression (Review)

Artist:

Distrezzed

Distrezzed: Pain Of Depression
Album:

Pain Of Depression

Medium: CD/Download
Stil:

Doom-, Stoner- und Dark-Rock

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 45:06
Erschienen: 28.05.2022
Website: [Link]

Vielleicht ist es den Erfahrungen der jüngsten Zeit geschuldet, aber Musik, die emotional zerreißt und den Hörer in der Magengrube trifft, scheint in sämtlichen Variationen auf fruchtbaren Boden zu treffen.
DISTREZZED bilden da keine Ausnahme.

Mit ihrer Melange aus Doom- und Stoner-Rock klingen diese Schwaben aber doch viel zugänglicher als das beklemmende Coverartwork zunächst vermuten lässt.
„Stolen Breeze“ ist z.B. ein recht deftiger Brocken mit leichten Referenzen an END OF GREEN. Vielleicht rührt dieser Vergleich aber auch daher, dass Michelle Darkness hier einen Gastauftritt hat.

Aber auch ohne zusätzliche Hilfe sind DISTREZZED in der Lage, das ein- oder andere schwerfällige Kaliber mit gehörigem Potenzial abzuliefern. Da wäre z.B. der Titeltrack, der dank seinem Zuwachs an Melancholie fast noch ein bisschen tiefer unter die Haut geht. Gleiches gilt für „Truth Deliver“, bei dem besonders das Piano für eine reizvolle, aber alles andere als fröhliche Stimmung sorgt.

Aber im dunklen Doom-Rock darf eben auch gelitten werden, wobei DISTREZZED nie wirklich weinerlich klingen.
Vielmehr wissen sie eine passende Atmosphäre zu kreieren, bei der das Piano immer wieder eine wichtige Rolle spielt. So auch im wunderschönen „River of Misery“, das nochmal verdeutlicht, dass die melancholischsten Momente die sind, in denen die Band zur Höchstform aufläuft und auch die eine oder andere Gänsehaut erzeugen kann.

FAZIT: Klar, solche Musik muss man mögen und wirklich einfach zu konsumieren ist „Pain Of Depression“ nicht. Aber das soll es auch gar nicht sein. Stattdessen haben DISTREZZED ein Album für tendenziell melancholisch veranlagte Seelen im Gepäck, das mit zunehmendem Hörgenuss stetig wächst.

Dominik Maier (Info) (Review 399x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Head with Sadness
  • Common my Friend
  • All the Emptiness
  • Stolen Breeze
  • Pain of Depression
  • Truth Deliver
  • River of Misery
  • No Way Out
  • Deep Sea

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!