Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Eric Wagner: In the Lonely Light of Mourning (Review)

Artist:

Eric Wagner

Eric Wagner: In the Lonely Light of Mourning
Album:

In the Lonely Light of Mourning

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Doom / Stoner Rock

Label: Cruz Del Sur / Soulfood
Spieldauer: 36:53
Erschienen: 18.03.2022
Website: [Link]

Der mit dem Coronavirus assoziierte Tod des durch die legendäre US-Doom-Band Trouble bekannt gewordenen Sängers und Songwriters ERIC WAGNER am 22. August 2021 wird ein Stück weit tragischer, wenn man sein nun posthum erscheinendes erstes und einzigartig bleibendes Soloalbum hört.

Der Frontmann mit der unverkennbaren Stimme stellte "In the Lonely Light of Mourning" wenige Wochen vor seinem Ableben gemeinsam mit Freunden und Mitgliedern nahestehender Bands fertig, darunter Musiker der beiden Post-Trouble-Combos The Skull und Blackfinger, wo er selbst gesungen hatte. Die gemeinsam mit Schlagzeuger Dave Snyder erarbeiteten Songs, die nun unter seinem Namen erscheinen, bewegen sich logischerweise im Fahrwasser jener Acts, sind als Doom eindeutig amerikanischer Provenienz mit jenem narrativen Moment, das Wagners gesamte Karriere kennzeichnete.

Melancholische Tracks wie ´Maybe Tomorrow´ -hier fühlt man sich an Wagners Projekt Lid ("In the Mushroom", 1997) mit Anathema-Kopf Daniel Cavanagh erinnert - prägen "In the Lonely Light of Mourning" größtenteils, wobei auch sein bis zuletzt latenter Hang zum Liedermachertum der Beatles (höre das von Streicher-Sounds getragene ´If You Lost It All´) zum Tragen kommt.

Des weiteren ´stechen der schleichende Groover ´Strain Theory´, das trotzige ´Isolation´ und der finale Antreiber ´Wish You Well´ heraus, wobei letzterer nachträglich wie ein persönlicher Abschiedsgruß an die Fangemeinschaft des Sängers wirkt. So oder so handelt es sich bei dieser guten halben Stunde Musik um ein schönes Andenken an einen der Doom-Charakterköpfe, den die Szene je kannte.

FAZIT: "In the Lonely Light of Mourning" bündelt ein letztes Mal alle Stärken von ERIC WAGNER als Markenzeichen nicht nur von Trouble. Jedes der acht enthaltenen Stücke hat im vorgegebenen Rahmen zwischen Stoner Rock und Doom Metal eine eigene Identität, alle zusammen werden langfristig dazu beitragen, dass der Frontmann unvergessen bleibt.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1429x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 1. Rest in Place
  • 2. Maybe Tomorrow
  • 3. Isolation
  • 4. If You Lost It All
  • 5. Strain Theory
  • 6. Walk with Me to the Sun
  • 7. In the Lonely Light of Mourning
  • 8. Wish You Well

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!