Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Marianne Faithfull: Vagabond Ways (1999) – Vinyl Edition (Review)

Artist:

Marianne Faithfull

Marianne Faithfull: Vagabond Ways (1999) – Vinyl Edition
Album:

Vagabond Ways (1999) – Vinyl Edition

Medium: LP/CD
Stil:

Kult, Indie, Singer/Songwriter

Label: BMG/Warner
Spieldauer: 42:49
Erschienen: 04.03.2022
Website: [Link]

Man kann MARIANNE (EVELYN GABRIEL) FAITHFULL trotz ihres hohen Alters nicht unterstellen, dass sie sich musikalisch zur Ruhe gesetzt hätte oder ausschließlich versuchen würde, sich auf alten Lorbeeren auszuruhen. Auch sieht man ihr an, dass sie vom Leben gezeichnet ist, sich auf ihrem 2018er-Album „Negative Capability“ gar mit Krückstock auf dem Frontcover optisch in Szene setzte und auch bei allen Interviews dazu ihre gebrechliche Seite zum Ausdruck brachte.
Dass sie dann vor gut einem Dreivierteljahr gemeinsam mit WARREN ELLIS das Album „She Walks In Beauty“ veröffentlichte, in dem sie vor zurückhaltender musikalischer Begleitung Gedichte namhafter Lyriker vortrug, verwunderte dann trotz ihrer angenehm tiefen Sprechstimme doch sehr. Immerhin war sie ja die Muse von MICK JAGGER gewesen, die nun offensichtlich einen vom Alter (und leider auch sehr viel Drogen) arg gezeichneten, medial öffentlichen Weg einschlug, der kaum noch an die wilden Zeiten der Vergangenheit erinnerte, sondern eher wie der einer Oberlehrerin, die nicht genau weiß, wann es an der Zeit ist, sich zur Ruhe zu setzen.

Da ist es dann eben doch viel, viel besser und schöner in altehrwürdigen Erinnerungen zu schwelgen – und selbst aus diesen kann man noch immer etwas Neues entstehen lassen. Und eine der wunderbaren Erinnerungen an MARIANNE FAITHFULL ist ihr melancholisches, musikalisch sehr breitgefächertes Studio-Album „Vagabond Ways“ aus dem Jahr 1999, welches es bisher noch nie auf Vinyl, sondern ausschließlich auf CD zu erstehen gab. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei, das Vinyl wieder da und damit endlich auch die LP „Vagabond Days“ der britischen Sängerin, Schauspielerin und Muse.

„Vagabond Days“ wartete zudem vor 23 Jahren mit so einigen handfesten Musiküberraschungen auf, die es auch aus heutiger Sicht noch in sich haben. Bestes Beispiel hierfür ist der Song „Incarnation Of A Flower Child“, der von ROGER WATERS bereits 1968 noch zu ganz frühen PINK FLOYD-Zeiten, als die sich noch mit einer Untertasse voller Geheimnisse beschäftigten und den Pfeifer an den Toren der Dämmerung erklingen ließen, geschrieben wurde, dort aber nie Verwendung fand. Vielleicht war ein Grund dafür, dass, wenn man dem Text genauer folgt, die Vermutung aufkommt, es gehe in ihm um den so übel hängengelassenen SYD BARRETT. Also übernahm ihn die Faithfull, die ja selber schwer unter ihrer langjährigen Drogensucht litt und aus der sie sich 1999 laut eigener Aussage längst befreit hatte, für dieses Album, das zudem grandios von DANIEL LANOIS gemeinsam mit MARK HOWARD produziert wurde, die beide zudem auch als Musiker auf der LP vertreten sind. ROGER WATERS selber spielte auf seinem Song für Faithfulls Album sogar den Bass Synths ein.

Doch es gibt noch weitere namhafte Musiker und Musikerinnen, die an diesem Album beteiligt sind. So begnügt sich eine EMMYLOU HARRIS gar damit, auf „Marathon Kiss“ den Hintergrund-Gesang zu übernehmen. Oftmals unterstreichen Streicher, aber auch Moog und Orgeln sowie klassisches Piano und eine Vielzahl von Percussion die melodramatische Stimmung des gesamten Albums, das wie eine ausgewählte, tief bewegende Balladensammlung erscheint, wobei leider trotz einer bedruckten LP-Innenhülle die sehr emotionalen Texte als Abdruck fehlen.

Aber auch die Interpretation von Songs namhafter Songwriter, wie LEONARD COHEN („Tower Of Song“) hinterlassen tiefe Wirkung – mindestens genauso tief wie die Faithfull-Stimme, die einen auf ihrem 1999er-Album sofort gefangen nimmt.
„For Wanting You“ hat gar ELTON JOHN gemeinsam mit BERNIE TAUPIN speziell für die Grand Dame der ruhigen Töne geschrieben.
Am Ende des Albums zitiert sie dann in „After The Ceasefire“ (Übersetzt: „Nach dem Waffenstillstand“; und gerade heute leider aktueller als je zuvor!) sprechend in Form eines Gedichtes das letzte Stück, während hintergründig die Musik ihre Rezitation betont. Damit nimmt sie im Grunde bereits das vorweg, was sie dann 22 Jahre später als gebeugte, aber stolze Künstlerin gemeinsam mit WARREN ELLIS auf einer kompletten Doppel-LP ausschließlich in dieser Form verwirklichen sollte.

In den eigenen Songs erzählt MARIANNE FAITHFULL, die kurz zuvor ihre Autobiographie veröffentlicht hatte, verschiedene Geschichten, welche in der Biographie keine Beachtung gefunden hatten. Wahrscheinlich waren diese eben für einen Song spannender und bewegender als auf den Zeilen zwischen zwei Buchdeckeln.

FAZIT: Erstmals auf Vinyl! Das war wirklich allerhöchste Zeit für dieses 1999 erstveröffentlichte melancholische Meisterwerk „Vagabond Days“ von MARIANNE FAITHFULL, der ehemaligen Muse der ROLLING STONES, die dann durch die Drogen-Hölle ging und als Grand Dame alternativer Pop- und Folk-Musik samt Singer/Songwriter-Attitüde zurückkehrte. Noch dazu setzt dieses Album auch für die Freunde von PINK FLOYD ein besonderes Achtungszeichen, denn auf ihm ist sogar ein bis dahin unveröffentlichter Song von ROGER WATERS, den er 1968 wahrscheinlich für SYD BARRETT schrieb, enthalten, an dessen Aufnahme er sogar selber beteiligt ist. Wie wichtig diese Tatsache zu sein scheint, darauf verweist sogar der Sticker auf der Vorderseite des LP-Covers.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 808x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (22:42):
  • Vagabond Ways (3:14)
  • Incarnation Of A Flower Child (5:32)
  • File It Under Fun From The Past (4:51)
  • Electra (3:25)
  • Wilder Shores Of Love (5:40)
  • Seite B (20:07):
  • Marathon Kiss (3:59)
  • For Wanting You (3:57)
  • Great Expectations (3:13)
  • Tower Of Song (4:36)
  • After The Ceasefire (4:22)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!